Entdecken.

  • Logo der Universität zu Köln
  • Logo der TH Köln

Talentscouting

„Jede Jeck is anders“

Talentscouting fokussiert die Potenziale und Chancen junger Menschen und begleitet sie auf ihrem persönlichen Bildungsweg. Im Kölner Raum schlummern viele junge Talente, die die gesellschaftliche Zukunft Deutschlands mitgestalten können. Schwierige sozioökonomische Umstände oder geringe Kenntnisse über die Bildungslandschaft sollten der beruflichen Laufbahn dieser jungen Talente nicht im Wege stehen. Getreu dem rheinischen Motto „Jede Jeck is anders“, fokussieren wir die individuellen Stärken und Interessen und schauen immer auf den jeweiligen Lebenskontext der Talente. Als Talentscouts begleiten wir die Talente in der Oberstufe im Übergang zu einer Ausbildung, einem (Dualen) Studium, oder einem Gap Year. Als Kooperation der Universität zu Köln und der TH Köln bieten wir zusätzliche Veranstaltungen an, die diese Themen und Interessen vertiefen und Talente in Kontakt bringen.

Eindrücke

Bewerbungsguide für Talente

Bewerbungsguide für Talente

Bewerbungsguide für Talente

Mit diesem Bewerbungsguide können Talente nun einen neuen „Begleiter“ für das Thema Bewerbung nutzen. Die 28 Seiten beinhalten in kompakten Schritten den Weg von der Motivation, eine Bewerbung zu schreiben bis hin zum Vorstellungsgespräch. Mit eigens konzipierten Working Papers haben die Talente die Möglichkeit, Tools und Techniken zu nutzen, um sich selbst zu reflekteriren und sich mit der Bewerbung für z.B. eine Ausbildung oder ein Gap Year zu beschäftigen. Ausserdem ist der Guide mit einem digitalen Linkarchiv bespickt, der immer auf dem aktuellen Stand bleibt und tiefergehende Informationen bietet.

Viel Spass dabei und viel Erfolg beim Bewerben!

Zum Bewerbungsguide geht es hier entlang:
Bewerbungsguide_Talentscouting Köln_Web

Auf zu neuen Ufern in einem Gap Year

Auf zu neuen Ufern in einem Gap Year

Auf zu neuen Ufern in einem Gap Year

Wer nach dem Abi und vor dem nächsten Ausbildungsschritt erstmal noch eine Auszeit haben möchte, um sich z.B. sozial, ökologisch oder kulturell zu engagieren oder einfach neue Erfahrungen zu sammeln, war bei unserer Infoveranstaltung zum Gap Year am Donnerstag, den 12. November 2020 genau richtig. Zum ersten Mal hat die Veranstaltung komplett digital stattgefunden, was den Vorteil hatte, dass Talente aus ganz NRW daran teilnehmen konnten. Trotz Corona ist das Interesse an einem Gap Year bei den Talenten groß. Über 40 Talente nahmen an der Veranstaltung teil und konnten ihre Fragen zu den verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten eines Gap Years an sechs Expert*innen stellen.

Zu Gast waren unter anderem Sara und Kristina vom FSD (Freiwillige soziale Dienste im Erzbistum Köln), die Talente zu Möglichkeiten des Inlandfreiwilligendienstes informierten, die Rahmenbedingungen erläuterten und Einblicke in die verschiedensten Tätigkeitsfelder gaben. Für alle, die Fernweh haben und während des Gap Years weiter weg wollen, gab es Nesche von Experiment e.V. aus Bonn. Der Verein bietet vom Auslandsfreiwilligendienst über weltwärts bis hin zum individuell organisierten Freiwilligendienst einiges an um im Ausland durchzustarten. Talent Antonia, die erst im März aus dem nördlichen Indien von ihrem Freiwilligeneinsatz (weltwärts) an einer Schule zurückgekommen ist, hat durch ihre persönlichen Erfahrungen und tollen Bilder für uns alle vorstellbar gemacht, wie so ein Freiwilligendienst aussehen könnte. Auch Hannah, die als Au Pair für ein Jahr in Neuseeland war und inzwischen – dank der Vulkane dort – Geographie studiert, konnte allen Interessierten einen Einblick geben, wie ein Alltag als Au Pair aussehen könnte.  Und für alle, die sich vorstellen können ihr Gap Year mit work&travel zu verbringen, hat Talentscout Thiemo die wichtigsten Informationen zur Verfügung gestellt.

Hinterher gab es in den verschiedenen Q&A Sessions noch einen regen Austausch und die Möglichkeit Fragen zu stellen. Und im Nachgang gab es natürlich auch für alle Teilnehmer*innen noch eine Zusammenfassung. Vielen Dank an die Referent*innen. Ohne Euch wäre das alles gar nicht möglich gewesen. Und tausend Dank an all die interessierten Talente, die die ganze Veranstaltung mit Leben, Interesse und Fragen gefüllt haben.

TNT – Connecting Talents

TNT – Connecting Talents

TNT – Connecting Talents

Zu Semesterbeginn kamen zum TalentNetzwerkTreffen Erstis und auch Talente, die schon weiter im Studium sind, zusammen. Ganz im Sinne von Connecting Talents, haben sich die Talente untereinander ausgetauscht und vernetzt. In Break-Out-Sessions konnten die Talente sich Eindrücke holen wie „Deshalb habe ich mich für diesen Studiengang entschieden, das erwarte ich mir von meinem Studium und das hätte ich gerne schon am Anfang meines Studiums gewusst“. Die Erstis konnten so auch über die Erfahrungen von den älteren Talenten lernen und Tipps für ihr eigenes Studium mitnehmen.

Als kreatives Element haben die Talente in Zweier-Gruppen ihren idealen Studiengang kreiert: Nach einer Abstimmung hat der Studiengang Spaßwissenschaften von Hayat und Alexandra gewonnen. Dabei geht es im Studiengang neben der Förderung von der Kreativität der Studierenden, um die Vermittlung von Lehrinhalten auf eine unterhaltsame Art, um so die trockenen Lehrveranstaltungen interessanter und kreativer zu gestalten. Diese Idee stpß auf sehr viel Interesse. Die Talente erhoffen sich, dass es diesen Studiengang einmal giben wird und falls nicht, sie ihn selber als Professorinnen in Zukunft lehren könnten!
Für das kommende Treffen im Dezember haben sich die Talente für einen gemütlichen Zoom & Chill Abend im Dezember entschieden.
Wir freuen uns jetzt schon darauf!

#HA20 – Die digitale Herbstakademie 2020

#HA20 – Die digitale Herbstakademie 2020

#HA20 – Die digitale Herbstakademie 2020

Auch in diesem Jahr öffnete die Herbstakademie zu Beginn der Herbstferien wieder ihre Tore, diesmal jedoch in einem digitalen Gewandt.  Obgleich die Urpsungspläne, die #HA20 in Präsenz zu veranstalten, nicht umgesetzt wurden, waren die Talente sehr motiviert. Betül sagte dazu: „Mein Antrieb an der Herbstakademie teilzunehmen war das Zusammenkommen mit Gleichgesinnten, um gemeinsam an unseren Zielen zu arbeiten und vor allem diesen erstmal bewusst zu werden.“ An drei Web-Seminar-Tagen konnten sich 14 Talente mit ihrem Zukunfts-Ich auseinandersetzen und mit Hilfe ihrer Interessen, Werte und Eigenschaften Pläne für ihre zukünftigen Berufswege entwickeln. In gegenseitiger Unterstützung und regem Austausch wurden dabei auch ganz neue Wege und Optionen eröffnet.

Lina beschreibt es wie folgt: „Ich habe mich für die #HA20 angemeldet, um mich und meine potenziellen Berufsmöglichkeiten besser kennenzulernen: Dieser Wunsch wurde letztlich übertroffen! Nicht nur konnte ich mich durch das ,,Future You Journal“ besser kennenlernen, durch die anderen Teilnehmer*innen erhielt ich ein interessenorientiertes Brainstorming bezüglich meiner beruflichen Perspektive. Jetzt nehme ich meine Zukunft selbst in die Hand.“

Genau diese Zukunft stand im Fokus:  So konnten die Talente im Web-Seminar Lern- und Zeitmanagement hilfreiche Tipps und Strategien für die immer näher rückenden Abiturprüfungen im nächsten Jahr erarbeiten. Jede*r vor dem Bildschirm sitzend, konnte die anderen aktiv unterstützen und so ist auch im virtuellen Raum ein Teamgefühl enstanden. Linisa betonte genau das: „Die Arbeitsatmosphäre war sehr angenehmen und jeder hat sich für den*die andere*n ins Zeug gelegt.  Ich würde jedem empfehlen an der Herbstakademie teilzunehmen, denn am Ende lernt man viel mehr über sich selbst als man am Anfang gedacht hätte.

Dabei war es für die Teilnahme irrelevant, ob man schon konretere Ideen hat oder noch am Anfang seiner*ihrer Planungen steht. Auch Max erlebte es so: „Ich nahm an der Herbstakademie teil nachdem ich schon einige Monate mein Ziel bezüglich dessen, wer ich mal sein und wo ich mal stehen will, aus den Augen verlor und dementsprechend antriebslos war. Durch die Herbstakademie konnte ich nicht nur kompakt meine eigenen Werte, Fähigkeiten und Interessen kristallisieren und diese mit einem potenziellen Beruf verknüpfen, sondern auch noch zusätzlich die möglichen Szenarien meiner Zukunft durchgehen und dessen Vorteile und Abläufe mir vor Augen führen. Im Allgemein gab es eine schöne Atmosphäre und eine zukunftsorientierte Zusammenarbeit, die ich sehr zu schätzen weiß.“

Den krönenden Abschluss hatte die Herbstakademie durch die Role Model Night, moderiert von Talentscout Amal, gefunden. Drei Alumni-Talente – Süheyl, Katia und Ronja – konnten ihre Erfahrungen, Hürdern, Tiefschläge aber auch Erfolge teilen und den Herbstakademiker*innen Tips und Ratschläge mitgeben. Ein Abend voller Inpiration! Salims Fazit dazu: „Natürlich kann man die letzte Herbstakademie #HA19 nicht mit diesem Jahr 1:1 vergleichen, aber es ist dieses Jahr trotz der aktuellen Lage sehr gut gelaufen und alles war super entspannt. Das beste war, dass ich weitere Teammitglieder des Scoutings kennengelernt habe und natürlich weitere Talente. Es freut mich immer, wieder neue Leute über das Talentscouting kennenzulernen. Dankeschön an alle.“

Als Team möchten wir diesen Dank an alle weitergeben, die die #HA20 dieses Jahr möglich gemacht haben – Danke an alle Talente, die teilgenommen haben, an die Seminarleitungen Vanessa Keller und Oliver Kiessler sowie Esra Ünverdi und Lisa Schick. Danke an die Moderation der Role Model Night, Amal Abdirahman, und für das Design Isabelle Sommer und Nils Heyberg. Und zu guter letzt: Danke an die Organisator*innen Serap Yilmaz und Sebastian Hopp.

Mission: Praxiserfahrung! Talente berichteten über ihren Weg ins Duale Studium

Mission: Praxiserfahrung! Talente berichteten über ihren Weg ins Duale Studium

Mission: Praxiserfahrung! Talente berichteten über ihren Weg ins Duale Studium

Joana, Savas und Simon haben den Kölner Talenten über Zoom von ihren persönlichen Erfahrungen in ihrem Dualen Studium berichtet. Joana studiert dual Sozialpädagogik und Management, Simon studiert dual Bauingenieurwesen in Berlin und Savas studiert dual Wirtschaftsinformatik. Die Talente konnten sich bereits bei der Anmeldung entscheiden, wem sie in Break Out Sessions Fragen zu ihrer Motivation und auch zu ihren Bewerbungserfahrungen stellen wollen. Dabei standen für die Peers zwei Themen im Fokus: Die Talente zu motivieren, ihren Weg zu gehen, und sich ein Duales Studium zuzutrauen. Gleichzeitig zu sensibilisieren, dass das Duale Studium viel Leistungsbereitschaft von einem verlangt.
Den Talenten gelang es durch den Austausch, mehr Einsicht und auch Klarheit zu erlangen. Sei es, Stellen zu recherchieren, das Assessment Verfahren kennenzulernen und Erfahrungen – wie den Spagat zwischen der Arbeit und dem Studium – zu sammeln.

Diese Informationen mitzugeben, empfand Peer Savas als bedeutsam: „Ich finde die Möglichkeit schön, anderen einen Einblick in meinen Alltag im Studium zu geben und gleichzeitig Fragen der zukünftig Studierenden zu beantworten.“

Die Talente haben nach der Fragerunde genau diese Klarheit und die genaue Beschreibung des Bewerbungsprozesses sehr wertgeschätzt. Ebenso fanden unsere Peers den Austausch mit den Talenten bereichernd. Wie Simon im Nachhinein betonte: „Ich fand die Erfahrung echt schön, ich habe mich in den Talenten widergesehen, weil alle die gleichen Sorgen und Gedanken hatten wie ich damals an deren Stelle. Auch die Unsicherheit, wenn man vor einer der wichtigsten Entscheidung im Leben steht hatte ich auch. Es war schön dann so nah an den Talenten zu sein, dass man diese Gefühle nachvollziehen kann als wäre es gestern gewesen und den Talenten aus den Erfahrungen zu berichten und Ihnen ein bisschen Unsicherheit zu nehmen, ganz geht sie nicht weg und wird auch im Studium an manchen Phasen wiederkommen“.

Auch den Talenten eine Stütze zu sein und sie an dem Punkt zu unterstützen, wo die Peers selbst einmal standen, fand Joana erfreulich: „Ich fand es schön, so viele junge Talente zu sehen die interessiert sind und ihnen ihre Fragen zu beantworten, die ich damals selbst hatte“.

Wir bedanken uns bei unseren Peers Savas, Joana und Simon und wünschen allen Talenten viel Erfolg auf dem Weg ins Duale Studium!

TNT – Slowly but surely!

TNT – Slowly but surely!

TNT – Slowly but surely!

Unter dem Motto #cometogethersafe fand am 11.09.2020 das erste TalentNetzwerkTreffen im Römerpark statt. Dieses Testtreffen unter den vorgegebenen Hygienevorschriften und Abständen hat bewiesen, dass der Spaßfaktor auch unter diesen Bedingungen gegeben ist. Mit eigenen Picknickdecken und eigenem Proviant konnte ein gemütlicher Austausch stattfinden. Das Spiel „zwei Lügen und eine Wahrheit“ hat für ordentlich Stimmung gesorgt! Es kam heraus, dass Süheyl tatsächlich Wolken berührt hat und Hayat auch mal für Stunden vergisst, wo ihr Handy ist, da sie mehr in Bücher als in ihr Handy vertieft ist! Das war für alle kaum vorstellbar!

  • Anschließend konnten bei tollen Gesprächen mit Snacks auch Antworten auf Fragen zum Studienbeginn, Wohnen, BAföG  gefunden werden. Sowohl Talente als auch Talentscouts waren sich auch mit Abstand und Hygienemaßnahmen einig: Das muss wiederholt werden!

Auftaktveranstaltung zur diesjährigen Vorbereitung für das Bewerbungsverfahren bei der Studienstiftung des deutschen Volkes

Auftaktveranstaltung zur diesjährigen Vorbereitung für das Bewerbungsverfahren bei der Studienstiftung des deutschen Volkes

Auftaktveranstaltung zur diesjährigen Vorbereitung für das Bewerbungsverfahren bei der Studienstiftung des deutschen Volkes

In dieser Woche fand die Auftaktveranstaltung der dreiteiligen Vorbereitung für die Stipendienbewerbung bei der Studienstiftung des deutschen Volkes statt. Mit 26 Teilnehmenden war das digitale Cometogether sehr gut besucht. Die Teilnehmenden haben sich gegenseitig kennengelernt und mehr über die bevorstehenden Vorbereitungsworkshops erfahren, die im September  und Oktober stattfinden werden. Diese befassen sich im folgenden mit dem Lebenslauf der Anwärter*innen und der Vobereitung auf das Auswahlseminar.

Wir freuen uns bereits auf die digitale Vorbereitung der Stipendienanwärter*innen.

Talentscouting Köln bekommt weiteren Zuwachs

Talentscouting Köln bekommt weiteren Zuwachs

Talentscouting Köln bekommt weiteren Zuwachs

Hallo liebe Talente und Talentfördernde. Ich bin Steffi und seit September 2020 als Talentscout in Köln unterwegs. Ursprünglich bin ich ausgebildete Lehrerin, habe mich dann aber dafür entschieden, mich im Bereich Bildung außerhalb der Schule zu engagieren. Die letzten drei Jahre habe ich in der Zentralen Studienberatung der Uni Köln Erstsemesterstudierende bei ihrem Studienstart unterstützt, studentische Peerberater*innen sowie Studienbotschafter*innen ausgebildet und war als Studienberaterin tätig. Bei all diesen Aufgaben lag mir das Thema Bildungsgerechtigkeit immer sehr am Herzen. Darum hoffe ich nun sehr darauf, einige Kölner Talente dabei zu unterstützen, ihre Chancen und Möglichkeiten zu entdecken und zu verfolgen.
Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit dem Talentscouting-Team und den Lehrer*innen an den Schulen. Aber vor allem freue ich mich darauf, die Talente im Kölner Raum zu supporten, zu empowern und zu begleiten.

Onboarding neuer TalentNetzwerkerInnen

Onboarding neuer TalentNetzwerkerInnen

Onboarding neuer TalentNetzwerkerInnen

20 neue TalentNetzwerkmitglieder und 5 erfahrene TalentnetzwerkerInnen kamen letzte Woche beim digitalen TalentNetzwerkTreffen (TNT) „stay connected“ zusammen. Alle 7 Kölner Scouts feierten digital mit Wunderkerzen die Talente, die in diesen verrückten Zeiten ihren Schulabschluss erfolgreich geschafft haben! Über die Frage nach dem Hashtag dieses Jahres und des anstehenden Jahres kamen die neuen Talentmitglieder untereinander in Austausch und hatten außerdem die Chance, die 5 anwesenden „Oldies“ aus dem Netzwerk, die bereits ein Jahr weiter sind in ihrer Zukunftsplanung, auszufragen. Delaxsha konnte Erfahrungen aus ihrem FSJ teilen, Aland berichtete vom Zahnmedizinstudium, Süheyl aus dem Wirtschaftsingenieurwesen, Sarah von ihrem Abitur per Fernstudium und Anja davon, was man als Intermedia-Studierende macht. Wir freuen uns schon auf das nächste TalentNetzwerkTreffen mit vielen neuen Talenten – im besten Fall live.

Online-Seminar: Ehrenamt – Wie kann ich mich einbringen?

Online-Seminar: Ehrenamt – Wie kann ich mich einbringen?

Online-Seminar: Ehrenamt – Wie kann ich mich einbringen?

Die erste Veranstaltung zum Thema „Ehrenamtliches Engagement für Talente“ hat im Juni als Online-Seminar stattgefunden und war ein voller Erfolg für das Talentscouting Team Köln. Insgesamt haben 11 Talente an der Veranstaltung teilgenommen, die Anregungen erhalten haben rund um ehrenamtliches Engagement. Durch die persönlichen Berichte der beiden Talente Ayse und Salim haben die Teilnehmenden Tipps bekommen wie man beispielsweise das individuell passende Ehrenamt für sich finden kann und wie es möglich ist das Ganze mit den schulischen Verpflichtungen zu vereinbaren. Ayse hat uns einen spannenden Einblick in ihre ehrenamtliche Tätigkeit als Nachhilfelehrerin bei FIB e.V. (Studentisches Forum für Integration und Bildung e.V.) gegeben und durch Salims eindrückliche Erzählungen über seine Tätigkeit bei der Freiwilligen Feuerwehr wurden die teilnehmenden Talente über die Vorteile eines traditionellen Ehrenamts informiert.
Eine direkte Ansprechperson und kunterbunte Möglichkeiten für ehrenamtliches Engagement für junge Leute in Köln haben die Talente durch Julia Homann von „JuEa“ der AWO Köln kennengelernt.
Ein herzlicher Dank geht an unsere drei Speaker*innen, die den Talenten Lust gemacht haben sich zu engagieren.

TalentNetzwerk: Austausch zum Thema Lernmotivation @Home zu Corona-Zeiten

TalentNetzwerk: Austausch zum Thema Lernmotivation @Home zu Corona-Zeiten

TalentNetzwerk: Austausch zum Thema Lernmotivation @Home zu Corona-Zeiten

Beim letzten TNT haben sich die Talente einen Austausch zum Thema Lernmotivation und Tipps gewünscht. Sich gerade zu Hause zum Lernen zu motivieren und sich nicht ablenken zu lassen, fällt berechtigterweise den meisten schwer. Beim gestrigen TalentNetzwerkTreffen (TNT) kamen Talente zusammen, die entweder bereits studieren, eine Ausbildung machen oder ihr Abitur über Fernkurse nachholen. Alle hatten eins gemeinsam: Lernen in Zeiten von Corona. Zunächst haben die Talente Sevilay, Aland und Süheyl über ihre persönlichen Strategien und Pläne gesprochen, wie sie gerade lernen und was ihnen dabei am schwersten fällt. Bei allen drei stellte sich heraus, dass das Lernen mit Kommiliton*innen und das gegenseitige Motivieren gut für sie funktioniert. Dennoch sind gerade bei schwierigen Übungen die Ablenkungen größer. So sagte Aland „Physik ist in meinem Zahnmedizinstudium ständig Thema, aber leider sehr trocken. Da ist sogar interessanter, die Wand anzustarren!“. Fio, die eine Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten beim Zahnarzt macht, sagte, dass ihr die vielen lateinischen Wörter Schwierigkeiten bereiten und sie zu den Wörtern Geschichten erfindet, um sie so besser im Kopf zu behalten.

Neben zahlreichen Tipps konnten die Talente untereinander in den Austausch gehen und sich auch gegenseitig Mut machen, dass sie auch auf das bereits Geschaffte zurückschauen sollen, wenn sie an bestimmten Aufgaben verzweifeln. Zum Ende hin wurden mögliche Ablenkungen besprochen: Von allen Talenten einstimmig wurde das Handy genannt. Einige konnten Apps empfehlen, die das Lernen erleichtern sollten. Eine App heisst z.B. „Studysmarter“, auf der man eigene Karteikarten und Zusammenfassungen erstellen kann. Eine zweite App ist die sogenannte „Forster App“, bei der ein Baum wächst, umso länger man nicht das Handy benutzt. Und um sich zu entspannen, wurde die „HeadSpace“ App vorgestellt, die einem beim Meditieren hilft.

Mit diesen Tipps und Tricks  wünschen wir allen Talenten ganz viel Kraft beim Lernen!

What to write?! Teil II des online Bewerbungsseminars

What to write?! Teil II des online Bewerbungsseminars

What to write?! Teil II des online Bewerbungsseminars

Am vergangenen Dienstag konnten 9 Talente, die sich für den 2. Teil der Online-Seminarreihe zum Thema Bewerbung angemeldet hatten, online über ihre Kompetenzen und Stärken sprechen und lernen, wie sie diese in einem Anschreiben gekonnt platzieren.

Dieses Mal hatten die Talente schon vor dem Seminar viel Vorarbeit geleistet, um dann in Dreier-Teams ihre Lebenslinien zu erstellen und ihre Kompetenzen zu positionieren. Ihre Teammitglieder haben sie dabei mit wichtigen Fragen zu ihren Stationen unterstützt und ihnen weiteren Input dazu gegeben, welche Stärken sie in dem*r anderen sehen. Ein Talent sagte zum Beispiel über ihren Teamkollegen: „Er hat in so kurzer Zeit schon so viel geschafft, das ist echt besonders!“ Dieser Perspektivwechsel hilft, die eigenen Kompetenzen im Bewerbungsprozess besser reflektieren zu können. Anschließend daran konnten die Talente gemeinsam mit den Scouts Amal Abdirahman und Serap Yilmaz die Brücke zu Stellenausschreibungen schlagen.

Anfang Juni folgt ein Follow-Up Termin, bei dem die Talente ihren Status Quo teilen, Input einholen, Fragen stellen und sich austauschen können. Wir freuen uns auf die dritte und damit abschließende Runde.

Kölner Online-Seminar: NRW Talente united

Kölner Online-Seminar: NRW Talente united

Kölner Online-Seminar: NRW Talente united

In Zeiten von staying @ home wird Talentscouting noch stärker überregional: 33 Talente aus ganz NRW nahmen gestern am Online-Seminar des Kölner Talentscouting „Stipendium – Ist das was für mich?“ teil. Insbesondere die Erfahrungsberichte der Studienstiftungsstipendiatin Annabelle und des Hans-Böckler-Stipendiats Aland kamen super an. Die beiden Talente aus dem Kölner Scouting motivieren die Teilnehmenden aus Köln, OWL, Wuppertal, Bochum und Mühlheim a.d.R, sich mit dem Thema Stipendium auseinanderzusetzen und beantworteten zahlreiche Fragen. Auf die begleitenden Scouts der 33 Talente dürfte jetzt ausreichend Gesprächsstoff in kommenden Scoutinggesprächen zukommen. Danke an die sehr engagierten Teilnehmenden und insbesondere an unsere Talente Annabelle und Aland!

Online-Seminar zum Thema Bewerbungsanschreiben & Lebenslauf

Online-Seminar zum Thema Bewerbungsanschreiben & Lebenslauf

Online-Seminar zum Thema Bewerbungsanschreiben & Lebenslauf

Das Talentscouting Köln startet nun auch mit seinen digitalen Angeboten! 16 Talente hatten bei dem Online-Seminar „Erste Basics zum Thema Anschreiben und Lebenslauf“ die Möglichkeit, neben hilfreichen Tipps, auch alle ihre Fragen zum Thema Bewerbung an die Talentscouts Serap und Amal zu stellen. In einer digitalen Präsentation bekamen die Talente den ersten Input zum klassischen Aufbau eines Lebenslaufs und Anschreibens, die für alle Bewerbungen gelten. Die Talente, die aus dem ganzen NRW-Talentscouting teilnahmen, gaben u.a. das Feedback, dass die Tips zu möglichen DOs und DONTS sehr hilfreich waren. „Mir hat besonders die Atmosphäre gefallen und dass die Fragen ausführlich beantwortet wurden.“, schrieb ein Talent im Nachgang.

Dieses Seminar gilt als Einstieg für die Workshop- und Trainingsreihe, die zu dem Thema „Bewerbung“ geplant ist. Wir hoffen, dass wir in diesen Zeiten vielen Talente mit den Online-Seminaren eine gute Orientierung geben können!

TalentNetzwerkTreffen goes digital!

TalentNetzwerkTreffen goes digital!

TalentNetzwerkTreffen goes digital!

Corona-Zeit entfacht Energie. Drei Talente aus dem Netzwerk sind auf die Kölner Scouts zugekommen mit dem Wunsch: Wir wollen mehr Aktion im Netzwerk! Das neue Orga- Team „TNTUprising“, bestehend aus Süheyl, Esra und Aland planten so zusammen mit den Scouts das erste Kölner TalentNetzwerkTreffen über Zoom am 27. April.

12 Talente nahmen daran teil, um gemeinsam über diese ungewöhnliche Zeit zu reflektieren und zu teilen, wie sie mit dem neuen Alltag klarkommen. Das Uprising-Team stellte anschließend ihre Pläne und Visionen für das Talentnetzwerk vor und holte sich Feedback dazu ein. Im Fokus stehen zukünftig der fachliche Austausch, als auch gemeinsames „Chillen“. Daraufhin hatten die Talente die Möglichkeit, sich in Kleingruppen Gedanken über das Thema des nächsten TNT zu machen. Sie stimmten für einen Austausch zum Thema „Lernmotivation in Zeiten @home“! Dies steht nächsten Monat an und für das erste gemeinsame „Chillen“ – sobald dieser wieder möglich ist – steht Grillen auf dem Plan! Wir freuen uns!

Talentscouting Köln bekommt Verstärkung

Talentscouting Köln bekommt Verstärkung

Talentscouting Köln bekommt Verstärkung

Verena Pfeifer ist unsere neue Talentscout im Kölner Team und schreibt:

„Seit 1. März bin ich die siebte Talentscout im Kölner Talentscouting-Team. Ich freue mich darauf, junge Menschen dabei unterstützen zu können, Bildungsperspektiven entsprechend ihrer vielfältigen Potenziale entwickeln und realisieren zu können. Zuvor habe ich über zwei Jahre als Mitarbeiterin der Zentralen Studienberatung der Universität zu Köln mit viel Freude Studieninteressierte und Studierende (mit diversen biographischen Hintergründen, insbesondere mit Fluchterfahrung) zu Fragen der Studienwahl, Studienfinanzierung und Studienabbruch beraten. Mit viel Motivation starte ich ins Talentscouting und freue mich auf die Zusammenarbeit mit den Talenten, Lehrer*innen, den Talentscouts und allen anderen Netzwerkpartner*innen.“

Kreative Berufe?! Ein Tag mit vielen Möglichkeiten

Kreative Berufe?! Ein Tag mit vielen Möglichkeiten

Kreative Berufe?! Ein Tag mit vielen Möglichkeiten

Über 65 Talente aus dem ganzen Bundesland nahmen am Kreativ-Tag an der TH Köln am 15.2.2020 teil. Die Talentscouting-Standorte Wuppertal, KölnAachen und Düsseldorf haben sich zum ersten Mal zusammengetan, um eine Veranstaltung überregional für Talente zu ermöglichen.
Den Schülerinnen und Schüler bot sich die Möglichkeit, mit Praktiker*Innen aus der Kreativbranche in Kontakt zu kommen. Von Architekt*Innen über Social-Media-Texter*In bis hin zum Musikproduzent*Innen waren vielfältige Arbeitsfelder vertreten. Insgesamt elf Expert*Innen berichteten über ihren Werdegang, ihre Motivation, aber auch über Hürden, die sie auf den Weg in ein kreatives Berufsfeld gemeistert haben. Nicht nur die Arbeitsfelder waren verschieden, auch die Arbeitsformen: Freiberufler, Angestellte oder Jobjongleure zeigten den Talenten, wie unterschiedlich gearbeitet werden kann. Dabei gaben sie Einblicke in die Arbeitszeit, die Verdienstmöglichkeiten oder den ein oder anderen Tipp wie man erfolgreich ist, in dem was man tut.
Gerahmt wurde der Kreativ-Tag mit dem sogenannten Buddy-Book: In einem kurzen Auftaktworkshop konnten die Talente ihre eigenen Berufswahlkriterien in einem Buch definieren, so die für sie passenden Infovorträge der Expert*Innen besuchen und ganz persönlich herausfinden, wie das vorgestellte Berufsfeld zur  eignen Vorstellung von einem späteren kreativen Beruf passt. „Ich fand den Tag echt informativ und ich bin froh, dass ich den Vortrag des Regisseurs besucht habe, denn den Vortrag fand ich am coolsten. Und mir ist aufgefallen, dass der Beruf des Regisseurs viele Gemeinsamkeiten mit dem des Architekten hat,“ sagte ein Talent im Anschluss. Auch die Expert*Innen waren angetan von dem Interesse der Talente an ihrem Werdegang.

Erfahrungsbericht Herbstakademie 2019

Erfahrungsbericht Herbstakademie 2019

Erfahrungsbericht Herbstakademie 2019

Ich bin Kiran, eine 18-jährige Schülerin in der Stufe Q2 eines Gymnasiums und bin seit ca. zwei Jahren im Talentscouting.  Ich habe im Oktober 2019 an der Herbstakademie des Talentscouting Köln teilgenommen. Dort wurden Workshops angeboten zu den Themen Entscheidungsfindung, Selbstsicheres Auftreten und Lerncoaching.

Für jemanden, der fast mit der Schule fertig ist, klangen diese Workshops direkt sehr interessant. Ich entschied mich für Entscheidungen treffen und Lerncoaching. Am 24. Oktober ging es dann morgens los in der Jugendherberge in Deutz.  Zunächst haben wir uns alle vorgestellt, da Leute von verschiedenen Schulen, Ausbildungsplätzen und Unis da waren und die meisten sich noch gar nicht kannten. Die Gruppe wirkte direkt sehr sympathisch und offen dafür, etwas aus den zwei Tagen mitzunehmen. Im Entscheidungsfindungsworkshop unterhielten uns in der Gruppe darüber, was Entscheidungen eigentlich bedeuten, welchen Einfluss sie auf unser Leben nehmen können und wie man mit ihnen umgehen kann. Mir wurde bewusst, dass Entscheidungen zu jeder Zeit – sei es auch nur die kleinste – von uns getroffen werden und diese jeweils einen anderen Grad an Auswirkung auf unser Leben nehmen können. Durch den Workshop habe ich realisiert, dass keine getroffene Entscheidung falsch ist. Ja, sie kann negative Auswirkungen haben, aber in dem Moment, in welchem ich die jeweilige Entscheidung getroffen habe, hat es sich richtig angefühlt und das ist irreversibel. Drum herum herrschte eine konstant gute, arbeitsmotivierte und fröhliche Stimmung. Mir waren die besprochenen Inhalte sehr wichtig aber was mir außerdem bleiben wird, sind die Menschen, die ich dort kennengelernt habe.

Mit einigen Freunden von dort stehe ich auch nach der Akademie noch immer in Kontakt. Sie stehen genau an demselben Punkt im Leben wie ich und das gibt mir ein großes Sicherheitsgefühl. Ich habe mich entschieden, nach der Schule zu studieren. Dieser Entschluss war teils leichter für mich durch die in der Akademie gewonnenen Erkenntnisse. Was ich zukünftigen Teilnehmenden mitgeben würde ist, dass der Glaube an sich selbst und die Fähigkeit, hinter seinen Entscheidungen zu stehen, egal wann im Leben, bedeutsam ist – auch wenn sie mal schlechte Resultate haben. Wenn das euch vielleicht fehlt, wisst ihr wo ihr dabei sein müsst: bei der Herbstakademie!

TalentNetzwerkTreffen Köln: In der Talentscouting Bäckerei!

TalentNetzwerkTreffen Köln: In der Talentscouting Bäckerei!

TalentNetzwerkTreffen Köln: In der Talentscouting Bäckerei!

Passend zur Holiday Season wurden bei dem letzten Kölner Talentnetzwerktreffen Waffeln gebacken, ein alkoholfreier Punsch gekocht und dabei gemütlich auf das Jahr 2019 zurückgeblickt. 13 Talente konnten ihre bisherigen Erfahrungen in ihrer Zeit nach der Schule teilen. Ein nostalgischer Moment ergab sich bei den Indoor Schaukeln, die sowohl die Scouts als auch die Talente in die Kindheit zurückversetzten.

Außerdem gab es eine kleine Challenge, bei der die Talente in zwei Gruppen ihre Ideen und Pläne für die nächsten TalentNetzwerkTreffen entwickelten und anschließend pitchen mussten. Einstimmig haben sich alle auf einen informellen Austausch geeinigt, wie beispielsweise ein Kochabend oder passend zur Jahreszeit, gemeinsames Schlichtschuhlaufen. Bereits vor Ort haben die Talente eine Whats App Gruppe gegründet und planen fleißig das nächste Treffen!

 

Praxisworkshop Talentförderung für die Kölner Lehrkräfte

Praxisworkshop Talentförderung für die Kölner Lehrkräfte

Praxisworkshop Talentförderung für die Kölner Lehrkräfte

Zwei praxisorientierte Workshops konnte das Kölner Team ihren Lehrerinnen der Kooperationsschulen diesen Winter anbieten. Die Workshops wurden geleitet von Hilke Birnstiel und Ingo Piszczala aus dem Team Beratung, Qualifizierung Weiterbildung vom NRW Zentrum für Talentförderung. Kern des Workshops war es, den Lehrkräften, die das Talentscouting an den Schulen betreuen und koordinieren weitere Förderinstrumente und Techniken für Interventionen im Alltag des Regelsystems Schule zu bieten. Intensiv wurden Fragen besprochen und diskutiert, wie bespielsweise die Rolle von hemmenden und fördernden Faktoren für eine erfolgreiche Bildungsbiografie betrachtet werden können.

„Es war sehr gewinnenbringend, sowohl einen Input zu erhalten, als auch in Kleingruppen arbeiten zu können“, so eine Teilnehmerin.

Wir freuen uns sehr, dass die Lehrkräfte sich innerhalb ihrer Arbeit im Talentsouting mit anderen Schulakteuren vernetzen konnten und so die Synergie für die Arbeit im Kölner Talentscouting tiefer ausgebaut werden konnte.

Weitere Praxisworkshops vom NRW-Zentrum für Talentförderung finden Sie hier.

 

Freiwilligendienst? Au Pair? Gap Year!

Freiwilligendienst? Au Pair? Gap Year!

Freiwilligendienst? Au Pair? Gap Year!

Für die 26 anwesenden Talente war an diesem Nachmittag klar, vor der Ausbildung oder dem Studium, muss noch etwas Anderes kommen. Wie auch im letzten Jahr hat das Team der Kölner Talentscouts wieder externe Gäste eingeladen um die Talente über Möglichkeiten eines Gap Year zu informieren. Zu Gast waren Judith Rutberg und Sara Stramm vom FSD Köln, die  Inlandsfreiwilligendienste  vorstellten und Silvia Kube vom IJGD aus Bonn, die über Auslandsfreiwilligendienste  sprach. Der Au Pair Dienst wurde sehr persönlich von Ronja präsentiert, einem Talent aus dem Scouting, das bereits Au Pair Erfahrungen in den USA gesammelt hat. Nach den Vorstellungen der Angebote konnten sich die TeilnehmerInnen direkt mit den ExpertInnen austauschen, um individuelle Fragen zu ihren Plänen zu stellen. Neue Kontakte wurden geknüpft und Vorhaben konkretisiert.

Talente simulieren Stipendienauswahl

Talente simulieren Stipendienauswahl

Talente simulieren Stipendienauswahl

17 AnwärterInnen auf ein Stipendium bei der Studienstiftung des deutschen Volkes kamen vergangenen Samstag an der Uni Köln zusammen. Einen Kurzvortrag halten, eine Diskussion anleiten und sich einem Einzelinterview stellen: bei diesen Aufgaben konnten sich die SchülerInnen an diesem Tag ausprobieren. Die geballte Power des Kölner Talentscouting sowie Unterstützung aus dem Wuppertaler Talentscoutingteam und der Zentralen Studienberatung der TH Köln kam zusammen, um den beeindruckenden Talenten Feedback zu geben und sie mit einem guten Gefühl in die tatsächliche Auswahl zu entlassen. Unsere Daumen sind gedrückt und wir sind gespannt auf die Ergebnisse.

#HA19 – Die Herbstakademie

#HA19 – Die Herbstakademie

#HA19 – Die Herbstakademie

In den letzten Tagen der Herbstferien haben 29 Talente des Kölner Talentscouting in den Jugendherberge Köln Deutz ihre Zimmer bezogen und waren bereit, zwei Tage intensiven Austausch, Input und Vernetzung zu erleben. Mit der ersten Herbstakademie des Kölner Teams konnten die Talente, unter Anleitung der Dozierenden des Kompetenzzentrums der TH Köln, Workshops zu den Themen Lerncoaching, Entscheidungsfindung und Körpersprache besuchen. In den ganztätigen Workshops wurden Lernstrategien präsentiert, Haltung, Ausdruck und Standing erklärt, sowie echte Themen der Entscheidungsfindung der Talente in Teams bearbeitet. Ein besonderes Highlight war das Abendprogramm.  Die Talente bewiesen im Rahmen einer Schnitzeljagd Teamgeist und entdeckten weitere Facetten ihrer persönlichen Stärken.

Die Teilnehmenden gaben vor allem das Feedback, dass sie die Herbstakademie so geschätzt haben, weil „man so tolle, starke neue Persönlichkeiten kennenlernen konnte“ und „weil man in der Planung der nächsten Schritte nun sicherer ist“.

Wir hoffen, dass die Talente gestärkt wieder in den Schulalltag starten können und die Atmosphäre dieser zwei Tage noch lange mit sich tragen werden!

 

Assessment Center Training

Assessment Center Training

Assessment Center Training

Acht Talente haben einen Tag lang Übungen, Vorträge und Diskussionen, wie in einem Assessment Center, simuliert. Ebenso hatten die Talente die Chance, professionelle Bewerbungstipps von Dr. Melanie Jana-Tröller von der deutschen Telekom zu bekommen. Nach einem kleinen Input zum Assessment Center konnten die Talente in Gruppendiskussionen und Elevator Pitches typische Übungen ausprobieren. Gemeinsam mit Dr. Melanie Jana-Tröller, ihrer Praktikantin und zwei Scouts bekamen die Talente eine individuelle Rückmeldung. Für die Talente war sowohl das Feedback, als auch das Vernetzen untereinander sehr hilfreich. So haben sich beispielsweise zwei Talente mit dem gleichen Wunsch Zollbeamtin zu werden, direkt vernetzt und wollen sich auch gemeinsam für das anstehende Auswahlverfahren vorbereiten!

Wir wünschen allen Talenten viel Glück bei ihren bevorstehenden Assessment Centern!

Neun Kooperationsschulen werden ausgezeichnet

Neun Kooperationsschulen werden ausgezeichnet

Neun Kooperationsschulen werden ausgezeichnet

Die Kooperationen im NRW Talentscouting weiten sich aus. Das zeigte die Veranstaltung anlässlich der Verleihung der Plakette „Schule im NRW Talentscouting“ am vergangen Dienstag deutlich. Die Talentscouts der TH Köln feierten gemeinsam mit den anwesenden SchulvertreterInnen und Frau Prof. Dr. Heuchemer, der Vizepräsidin für Lehre und Studium der TH Köln, die gelungenen Kooperationen in den letzten Monaten. Die Talentscouts präsentierten den anwesenden Gästen, welche Talente in den Kooperationsschulen entdeckt wurden, welche Workshops das Talentscouting Köln neben dem Scouting in den Schulen noch anbietet und welche einzigartigen Erfolgsgeschichten erzählt werden sollten. Daraufhin wurden alle anwesenden Schulen mit der Plakette „Schule im NRW Talentscouting“ ausgezeichnet und die Kooperation in einer Vereinbarung festgehalten.
Beim anschließenden Come Together konnte in lockerer Atmosphäre auf bereits erreichtes zurückgeblickt werden.

Eine Übersicht über unsere Kooperationsschulen findet man unter Kooperationspartner.

Stipendien Schreibwerkstatt – Der erste Schritt

Stipendien Schreibwerkstatt – Der erste Schritt

Stipendien Schreibwerkstatt – Der erste Schritt

Bei einer Stipendienbewerbung wird oft ein ausformulierter Lebenslauf benötigt. Wie genau aber soll so ein Lebenslauf aussehen? Was gehört hinein – was auf keinen Fall? Welchen Stil wähle ich und was gebe ich von mir preis? Mit diesen Fragen haben sich am Montag 18 Stipendienbewerber*innen auseinandergesetzt. Sie alle wollen sich dem Auswahlverfahren der Studienstiftung des deutschen Volkes stellen. Besonders inspirierend und hilfreich war es – so die Teilnehmenden – die Lebensläufe und damit Lebensgeschichten anderer Bewerber*innen zu lesen, Feedback dazu zu geben, aber auch Feedback zum eigenen niedergeschriebenen Lebenslauf zu erhalten. Die Kölner Talentscouts waren als Feedbackgebende gleichermaßen beeindruckt und freuen sich schon auf den zweiten Teil des Workshops, das sich dem Auswahlverfahren widmet.

Talentscouting auf der Herbsttagung der GIBeT – Stipendienaustausch

Talentscouting auf der Herbsttagung der GIBeT – Stipendienaustausch

Talentscouting auf der Herbsttagung der GIBeT – Stipendienaustausch

Bei der GIBeT Fachtagung, zu welcher jährlich Studienberater*innen aus ganz Deutschland zusammenkommen, boten die Talentscouts Thiemo Jares und Lena Schröder einen Workshop zum Thema Stipendien an. Erfahrene Stipendienberater*innen und Neulinge auf dem Gebiet tauschten sich über Erfahrungen und Ziele aus und vernetzten sich untereinander. Im Zentrum des Workshops stand außerdem eine Sensibilisierung dafür, Leistung im Kontext individueller Lebensbedingungen zu betrachten – einen Ansatz, den nicht nur das Talentscouting verfolgt, sondern der auch bei immer mehr Stipendiengeber*innen Einzug erhält. Nicht (nur) wer ein 1,0 Abitur hat, qualifiziert sich für Stipendien, sondern soziales Engagement und eine herausstechende Lebensgeschichte spielen eine entscheidende, Rolle wenn es um die Identifizierung geeigneter Stipendienkandidat*innen geht.

1. Kölner TalentNetzwerkTreffen ein voller Erfolg

1. Kölner TalentNetzwerkTreffen ein voller Erfolg

1. Kölner TalentNetzwerkTreffen ein voller Erfolg

21 Talente feierten am Freitag auf der Mensawiese der Uni Köln ihren nächsten Schritt nach dem Abitur. Sowohl Schüler*innen aus dem Kölner Talentscouting als auch von anderen Talentscouting-Standorten aus NRW haben sich vernetzt, gegenseitig Fragen beantwortet und vor allem gemeinsam die Kölner Sommerstimmung genossen.
Ob Medienkommunikation oder Lehramt in Köln, Cognitive Science in Osnabrück, Ingenieurwissenschaften in Wuppertal, eine IT-Ausbildung oder eine Reise durch Asien – alle Talente verbindet die Begeisterung für aber auch der Respekt vor dem Abenteuer Zukunft. Dass die Talentscouts weiterhin für sie da sind und sich die Talente auch gegenseitig unterstützen können, das wurde an diesem Nachmittag deutlich. Es gab Antworten auf Fragen zum Studienbeginn, Wohnen, BAföG und Vorkursen und anschließend Snacks, Musik und gute Gespräche. Sowohl Talente als auch Talentscouts waren sich einig: das muss wiederholt werden!

Die Kölner Talentscouts bei der Tagung „Zukunft Schule“ des ZfL

Die Kölner Talentscouts bei der Tagung „Zukunft Schule“ des ZfL

Die Kölner Talentscouts bei der Tagung „Zukunft Schule“ des ZfL

Bei der Tagung des Zentrums für LehrerInnenbildung der Universität zu Köln fand unter dem Hashtag #bildungschancen der Workshop unserer Talentscouts Patricia Labinski, Lena Schröder und Serap Yilmaz „Leistung im Lebenskontext – Wie entwickele und fördere ich Talente in der Schule?“ statt. 14 Teilnehmende, u.a. Lehramtsstudierende, Lehrer*innen und Mitarbeiter*innen aus der Hochschule, erlebten durch eine Übung die Mechanismen sozialer Ungleichheit und lernten im Anschluss die Arbeit der Scouts näher kennen. Das Highlight waren jedoch die Erfahrungen unseres Talents Doğukan Doğan, der von seinem – oftmals hürdenreichen – Weg im Schulsystem berichtete. Der Abiturient und angehende Student der Elektrotechnik beantwortete zudem viele Fragen der Teilnehmenden und betonte die Relevanz von einem stärkenorientierten Blick in der Schule.
Vielen Dank an das ZfL für die Organisation der gelungenen und spannenden Tagung und natürlich an Doğukan für seinen eindrucksvollen Bericht.

DIE ZEIT – Studienführer Interview

DIE ZEIT – Studienführer Interview

DIE ZEIT – Studienführer Interview

Im aktuellen ZEIT Studienführer sind die großen Themen Entscheiden, Bewerben und Studieren. Talentscout Serap Yilmaz wurde im ersten Teil „Entscheiden“ interviewt und erzählt, wie man seine Talente finden kann.

Hier geht es zum Artikel: ZEIT Studienführer 2019-2020_ So findest du deine Talente

Den kompletten Studienführer gibt es unter https://premium.zeit.de/studienfuehrer

Podcast zur Arbeit des Talentscouting Köln

Podcast zur Arbeit des Talentscouting Köln

Podcast zur Arbeit des Talentscouting Köln

Patricia Labinski und Thiemo Jares aus dem Talentscouting Team Köln berichten in einem Podcast auf Sozial.de über ihre Arbeit im Talentscouting. Wie werden Talente in Schulen entdeckt, welche Möglichkeiten der Förderung bestehen und vor allem, welche Erfolgsgeschichten sind nach zwei Jahren in der Arbeit mit jungen Talenten vorzuweisen.
Hört doch mal rein:

Podcast zum Talentscouting

 

Talentscouting Köln bei SternTV

Talentscouting Köln bei SternTV

Talentscouting Köln bei SternTV

Unser studierendes Talent Florentina und ihr Talentscout Lena waren ganz schön aufgeregt als es kürzlich hieß: ab auf die Bühne (live!) bei SternTV. Sie hatten die Chance, mit dem Moderator über Florentinas beeindruckenden Weg und über die Rolle des Talentscouting zu sprechen. Natürlich war das Kölner Team mit dabei. Einen Ausschnitt aus dem Stern TV Beitrag gibt es hier zu sehen:

STERN TV BEITRAG

Schreibwerkstatt

Schreibwerkstatt

Schreibwerkstatt

Muss ich diesen Sommer schon eine Bewerbung rausschicken? Wie sollte der perfekte Lebenslauf aussehen? Und welche Dos und Don‘ts muss ich beachten? Diesen und ähnlichen Fragen konnten sich neun Talente bei der Schreibwerkstatt zum Ende des Schuljahres stellen. Ziel war es, aktiv an Bewerbungen für Duale Studiengänge, Ausbildungen oder anstehende Praktika zu arbeiten.
Mit der Unterstützung von zwei Scouts konnten die Talente so direkt an ihren Dokumenten feilen, Sätze umformulieren, neue Designs für ihre Lebensläufe ausprobieren oder einfach nach Stellen recherchieren.

Wir wünschen den Talenten viel Erfolg für die Bewerbungen!

2. Bewerbungsmarathon

2. Bewerbungsmarathon

2. Bewerbungsmarathon

Auch in diesem Jahr gab es einen gemeinsamen Bewerbungsmarathon von Talenten und Talentscouts. Am 01.07. und am 08.07. gab es für die Abiturient*innen die Möglichkeit, mit der Unterstützung der Talentscouts ihre Bewerbungen für die Hochschulen auszufüllen, mögliche Bewerbungsstrategien zu besprechen und letzte Fragen zu klären.

Wir drücken allen Bewerberinnen und Bewerber die Daumen, dass es mit dem Wunschstudiengang klappt!

Let’s talk about business

Let’s talk about business

Let’s talk about business

Was macht man denn später mit BWL genau? Diese Frage stellen sich viele unserer Talente, daher fand Anfang Juni die Veranstaltung „Let’s talk about business“ an der Uni Köln statt. Zu Beginn der Veranstaltung stellten Neele Schlöter (Studentische Mitarbeiterin im WiSo Student Service Point der Uni Köln) und Amal Abdirahman (Talentscout und Alumna des Studiengangs BWL an der TH Köln) den BWL Studiengang an der Uni und TH Köln vor.
Im Vordergrund der Veranstaltung stand dann im Anschluss der Austausch zwischen den 21 Talenten und 8 Expert*innen aus der Wirtschaft, die von ihrem Werdegang und ihren vielfältigen Erfahrungen in ihren Jobs berichteten. Cüneyt Celik, Sarah Drees, Mario Klütsch, Maren Langenhagen und Julian Langenhagen brachten ihre Erfahrungen aus unterschiedlichen Bereichen, wie z.B. dem Marketing, dem Vertrieb, der Unternehmensberatung, dem Controlling und der Promotion ein und so wurde schnell in Kleingruppen viel gefragt, diskutiert und intensiv zugehört. Besonders gefreut hat uns, dass auch die zwei Ausbildungsbotschafterinnen Julia Hermans und Solange Tessun und die Projektkoordinatorin der Ausbildungsbotschafter Andrea Fietz von der IHK dabei waren und über ihre Erfahrungen in der dualen Ausbildung berichteten.

Wir hoffen, dass allen Beteiligten der Austausch Spaß gemacht hat und unsere Talente mit konkreteren Vorstellung über die Berufe in der Wirtschaft ihre Berufs- und/oder Studienentscheidung treffen können.

Uni Köln: Diversity Woche 2019

Uni Köln: Diversity Woche 2019

Uni Köln: Diversity Woche 2019

Im Zuge der 5. Diversity Woche und des 100-jährigen Jubiliäums der Universität zu Köln hielt Suat Yilmaz, ehemals erster Talentscout Deutschlands und nun Leiter der Landesweiten Koordinierungsstelle Kommunale Integrationszentren eine spannende Keynote zum Thema Talente als „die klügste Anlange in unsere Zukunft“.  Yilmaz‘ jahrelange Tätigkeit im Talentscouting, startend im Ruhrgebiet, wurde anekdotisch untermauert von wichtigen Fakten und Statistiken zu Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit in Deutschland.

Nach dem Motto der Woche „Du machst den Unterschied“ wurde ein Tag später von den Talentscouts der Univeristät zu Köln ein Workshop angeboten, bei dem die Teilnehmenden, vornehmlich Lehramtstudierende und Mitarbeiter*innen des Schul- und Hochschulsystems, die Arbeit der Scouts in Köln kennenlernten. Durch eine Übung, bei der die Teilnehmenden in eine fiktive Schüler*innen Rolle schlüpften, wurden Meschanismen sozialer Ungleichheit deutlich und für die Teilnehmenden direkt erfahrbar.

Die Scouts stellten zudem drei Talente und deren Werdegänge in der langfristigen Begleitung vor und konnten so Suat Yilmaz‘ Input am darauffolgenden Tag and inviduellen Beispielen und dem Alltag im System Schule verdeutlichen. Die Diskussion am Ende zeigte: Das Potential von jungen Schüler*innen zu erkennen und aufzugreifen, ist entscheidend für jede*n  individuell und kann langfristig zu einem Wandel in der Gesellschaft führen.

Wir hoffen, dass die Teilnehmenden Tipps für ihre eigene (zukünftige) Arbeit mitnehmen konnten und freuen uns auf die Diversity Woche im kommenden Jahr!

Stipendienschreibwerkstatt für Talente

Stipendienschreibwerkstatt für Talente

Stipendienschreibwerkstatt für Talente

Acht Talente aus der Q2, die nicht davor zurückschrecken, sich neben Vorabiklausuren auch noch mit dem Thema Stipendien auseinanderzusetzen, kamen am Montagnachmittag zur Stipendienschreibwerkstatt des Talentscouting Köln. Ob Heinrich Böll, Konrad Adenauer, Avicenna o.a. – Die Talente hatten die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen und bei einem Quiz mehr über ihr favorisiertes, als auch andere Stipendienwerke zu erfahren. Vor allem aber ging es im Rahmen des 2 ½ stündigen Workshops darum, Feedback zu den eigenen im Vorfeld vorbereiteten Bewerbungsunterlagen zu erhalten. Die Teilnehmenden bekamen sowohl von einem anderen Talent, als auch von einem Talentscout ganz individuell Rückmeldung zu ihren Unterlagen. Mit hilfreichen Ideen und Tipps kann nun der letzte Schliff an den Unterlagen vorgenommen werden und dann heißt es: Daumen drücken für unsere acht Stipendienbewerber*innen.

Der Countdown läuft – Soft Skill Training für angehende Abiturient*innen

Der Countdown läuft – Soft Skill Training für angehende Abiturient*innen

Der Countdown läuft – Soft Skill Training für angehende Abiturient*innen

Wie bereite ich mich am besten auf die Abiturprüfungen vor? Wie kann ich meine Lerntechniken verbessern? Und wie sieht der perfekte Lernplan aus? Vor diesen Fragen stehen momentan viele Talente des diesjährigen Abiturjahrgangs. 13 von ihnen trafen sich am 09.02.19 an der Uni Köln, um in einem Workshop mehr über Zeit- und Lernmanagement Techniken zu erfahren und ihre Kompetenzen zu erweitern. Das Besondere an diesem Tag: die Workshop-Leiterinnen waren Lisa Schick und Lena Schmieder, zwei Studierende und studentische Hilfskräfte der Zentralen Studienberatung.

Neben den neu erlernten Methoden und Techniken profitierten die Schülerinnen und Schüler von den Erfahrungen im Abitur und im Studium von Lisa und Lena und gaben sich auch gegenseitig Tipps und Tricks für die bevorstehende Lernphase. Wir wünschen allen angehenden Abiturientinnen und Abiturienten eine gute Vorbereitungszeit und viel Erfolg für die Prüfungen!

Zurück in die Grundschule!

Zurück in die Grundschule!

Zurück in die Grundschule!

Genau das können sich 17 Talente vorstellen, die am 07.02.19 aus Aachen, Düsseldorf und Köln an die Uni Köln kamen, um sich über das Lehramt an Grundschulen zu informieren. Die Master-Studierende Julia berichtete aus ihrem Studienalltag und brachte ihre Begeisterung für ihr Studium und ihren zukünftigen Beruf als Lehrerin rüber. In einem World Café informierten sich die Talente, neben den persönlichen Erfahrungen von Julia, auch über die Bewerbung und das Auswahlverfahren an der Uni Köln. Daniela Maas vom ZfL (Zentrum für LehrerInnenbildung) stellte die Angebote des Beratungszentrums des ZfL für Studieninteressierte und Studierende vor und gab hilfreiche Tipps für den Entscheidungsprozess. Am Ende gab es noch eine kurze Tour über den Campus.
Besonders die persönlichen Eindrücke von Julia kamen bei den Talenten sehr gut an. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön und allen Talenten alles Gute für die Entscheidungsfindung.

Die Wochen der Studienorientierung – Medizin

Die Wochen der Studienorientierung – Medizin

Die Wochen der Studienorientierung – Medizin

Den 23.1. nutzten viele Schülerinnen und Schüler, um sich im Rahmen der Wochen der Studienorientierung über Medizin an der Universität zu Köln zu informieren.
Unter ihnen waren auch 20 Talente, die sich am Vormittag mit vier Studierenden – Charlotte, Alina, Merve und Fatma – über Humanmedizin und Zahnmedizin austauschten. Die Talente konnten im World Café mit den Studierenden persönlich sprechen und ihre Fragen loswerden. Zudem berichteten die vier angehenden Medizinerinnen von ihren Erfahrungen und vertieften Themen wie den TMS, wie man das erste Semester angehen kann, wie das Studium in Köln, Bonn und Düsseldorf ist und welche Vorkenntnisse in der Zahnmedizin hilfreich sein könnten.
Die Talente waren gespannt zu hören, welche Insider Informationen die vier für sie hatten. „Ich finde es schön, dass es solche Angebote gibt. Neben den Informationen, die man erhält, sind solche Events unheimlich motivierend.“, teilte ein Talent begeistert mit.
Im Anschluss an den Austausch besuchten die Talente die Vorträge der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln im Rahmen der Wochen der Studienorientierung um einen vertieften inhaltlichen Einblick in die Studiengänge Humanmedizin, Zahnmedizin, Neurowissenschaften oder Klinische Pflege zu erhalten.

Talentorientiert arbeiten

Talentorientiert arbeiten

Talentorientiert arbeiten

Auch LehrerInnen, die das Talentsscouting betreuen, wollte das Projekt zusammenbringen, um Erfahrungen nach einem Jahr Scouting auszutauschen. Dazu wurden letzten Montag am TH Campus in Gummersbach LehrerInnen aus dem Oberbergischen Kreis eingeladen. Diese beleuchteten in ruhiger und entspannter Atmosphäre die Sichtweisen und Handlungsebenen des Scoutings an ihren Schulen.

Vor allem die Themen Haltung und Rolle waren von wichtiger Bedeutung. Die LehrerInnen stellten gemeinsam heraus, welche Werte und Normen sie tagtäglich in ihrem Umgang mit SchülerInnen pflegen, die der Talentorientierung nützlich sind und dabei helfen, unentdeckte Potentiale auszuschöpfen. Durch den gemeinsamen Erfahrungsaustausch tat sich noch einmal mehr das Bild auf, dass auch die regionalen und schulsystemspefizischen Faktoren entscheidend für die Haltung und die Arbeit mit SchülerInnen sind.

Der Abend entpuppte sich zu mehr, als nur einem netten Kennenlernen. Neue Ideen, wie beispielsweise ein Treffen für Oberbergische Talente und ein weiterer Austausch im nächsten Jahr, sind an diesem Abend entstanden.

Wir freuen uns, dass wir mit Ihnen dieses Projekt durchführen und bedanken und für den Abend!

Präsentieren – Diskutieren und sich im Einzelgespräch vorstellen…

Präsentieren – Diskutieren und sich im Einzelgespräch vorstellen…

Präsentieren – Diskutieren und sich im Einzelgespräch vorstellen…

… all das hat die Talente am 17.11.2018 im Workshop zur Vorbereitung  auf das Auswahlverfahren der Studienstiftung des deutschen Volkes erwartet. Der Workshop richtete sich an alle Talente, die von den Kölner Talentscouts für die Studienstiftung vorgeschlagen wurden. Aber auch Talente die von Schulen aus dem Talentscouting vorgeschlagen wurden, hatten die Möglichkeit an dem Angebot teilzunehmen.
Viele spannende Vortragsthemen wurden zum ersten Mal vor Zuhörern geprobt. Die anschließende Gruppendiskussion stellte die Talente vor die Aufgabe, ihr Thema so vorzustellen, dass sich ein spannender Austausch ergibt und das alles unter Zeitdruck. Nach dem anstrengenden Vormittag, ging es am Nachmittag in den Einzelgesprächen zwischen den Talentscouts und den Talenten etwas ruhiger zu. Aber auch die Einzelgespräche zum Werdegang und zukünftigen Perspektiven forderten von allen Konzentration und eine gute Vorbereitung.  Am Ende des Tages hatten alle Talente ein ausgiebiges Feedback im Gepäck und wussten, was bei den Vorstellungen schon super gelaufen ist und woran sie bis zum Auswahlseminar noch arbeiten sollten. Wir wünschen allen TeilnehmerInnen viel Erfolg bei den Auswahlseminaren der Studienstiftung.

Gap Year -Talentscouting Köln informiert

Gap Year -Talentscouting Köln informiert

Gap Year -Talentscouting Köln informiert

Der Besprechungsraum platze fast aus allen Nähten, als 22 Talente am vergangenen Montag zum zweistündigen Austauschangebot „GAP Year“ des Talentscouting Köln auftauchten.
Ob ein Jahr Freiwilligendienst, work and travel, Au Pair oder ein Auslandsstudium, diese Themen beschäftigen viele der Kölner Talente. Eine Stunde lang gab es Speedinputs von Anbietern von Freiwilligendiensten im In-und Ausland (ijgd Geschäftsstelle Bonn und DRK Kreisverband Köln), vom International Office sowie den Talentscouts zu den unterschiedlichen Optionen. Besonders positives Feedback bekamen außerdem die Erfahrungsberiche von Lena und Flora, die selbst bereits am Programm weltwärts, BFD und am europäischen Freiwilligendienst teilgenommen hatten. Anschließend konnten die Talente an Thementischen die Experten mit Fragen löchern und sich v.a. untereinander austauschen und vernetzen. „Ich bin jetzt nicht mehr so planlos!“ kommentiert eines der Talente die Veranstaltung und eine andere Teilnehmerin resümierte mit stolzem Lächeln zum Abschied „Ich traue mir jetzt zu, mein Auslandsjahr selbst zu organisieren!“. Die Kölner Talentscouts freuen sich bereits auf eine Wiederholung dieses erfolgreichen Angebots.

Herbstferien mal anders- Code&Design Camp

Herbstferien mal anders- Code&Design Camp

Herbstferien mal anders- Code&Design Camp

In den Herbstferien besuchte Talentscout Serap Yilmaz das Code&Design Camp in Düsseldorf, welches die Telekom in den Ferien für Schülerinnen und Schüler zwischen 15 und 21 Jahren anbietet. Auch Talente des Kölner Talentscoutings haben schon erfolgreich an dem Format teilgenommen. Um einen besseren Eindruck zu bekommen, was bei einem Code&Design Camp passiert, hat Dr. Melanie Jana-Tröller, Senior HR Business Partnerin Transformation der Telekom IT, zum Austausch eingeladen.

Das Camp teilt sich in Kleingruppen auf, die jeweils von einem Coach betreut werden. In der Woche erarbeiten sie gemeinsam Projekte und setzen ihre Ideen direkt vor Ort um. Diese reichen von der Spieleentwicklung und Einbettung auf der eigenen Website, dem 3D-Drucken der eigenen Handyhülle, bis hin zu virtuellen 3D-Modellierungen von Ebenen und dem Programmieren des lernfähigen Roboters „Pepper“. In einer entspannten und freien Atmosphäre werden so die Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler geschärft, die Interessen vertieft oder einfach gemeinsam im Team strategische Lösungen entwickelt. Die SchülerInnen nutzen dabei auch die Expertise der anderen TeilnehmerInnen.

Der direkte Kontakt mit Codern, EntwicklerInnen und anderen Informatik-Interessierten ist für die SchülerInnen ein toller Moment, um niedrigschwellig Berufs-und Studienfelder kennenzulernen.

Wir wünschen den Camp-TerilnehmerInnen viel Erfolg für ihre Projekte!

Bewerbungstraining für Talente

Bewerbungstraining für Talente

Bewerbungstraining für Talente

Studieren und gleichzeitig schon praktische Erfahrung sammeln und Geld verdienen, das reizt viele an einem Dualen Studium. Der Bewerbungsprozess für die begehrten Plätze beginnt bei den Unternehmen schon ca. ein Jahr vor dem Start und erfordert jetzt schon das Einreichen der Bewerbungsunterlagen.

Dabei gibt es viele Fallstricke und Punkte, auf die man achten muss.
Um die DOs und DONTs zu kennen, Informationen über die formalen und inhaltlichen „Must Haves“ zu lernen und sich Tipps zu holen, nahmen 8 Talente erfolgreich am Training teil. Sie lernten, wie sie eine professionelle und überzeugende Bewerbung schreiben, wie ein Lebenslauf aufgebaut ist und welche Stärken und Fähigkeiten sie wie in einer Bewerbung abbilden können.

Da viele Talente sich nun bewerben, sei es für ein Praktikum oder ein Duales Studium, werden die Talentscouts im Nachgang zum Training ihren Talenten Einzelfeedback zu den neu erstellten Bewerbungsformularen geben.

Wir wünschen allen viel Erfolg im Bewerbungsprozess!

Workshop „Lebenslauf mal anders“

Workshop „Lebenslauf mal anders“

Workshop „Lebenslauf mal anders“

„Tabellarischer Lebenslauf“ ist den Meisten ein Begriff. Was aber, wenn plötzlich ein ausformulierter Lebenslauf gefordert wird – z.B. von einem Stipendiengeber? Verfasst man dann seine erste Autobiographie oder schreibt den tabellarischen Lebenslauf in ausformulierte Sätze nieder? Mit diesen Fragen sahen sich auch die 8 Schülerinnen und Schüler beim Workshop des Talentscouting Teams Köln am Freitagnachmittag des 21.9. konfrontiert. Alle hatten bereits eine erste Version ihres ausformulierten Lebenslaufes mitgebracht und hofften nun auf Antworten. Im Speednetworkingmodus ging es los und man tauschte sich darüber aus, was z.B. beim Verfassen besonders schwer gefallen war oder was man überraschendes Neues über sich selbst entdeckt hatte. Im Peer-Austausch dann gaben sich die VerfasserInnen gegenseitig Feedback und Tipps zu ihren Lebensläufen. Die TeilnehmerInnen bekamen außerdem noch ein Einzelfeedback von einem der Talentscouts. Dieser Input und Austausch ließ neue Ideen sprudeln, konnte Unsicherheiten aus dem Weg räumen und die TeilnehmerInnen gingen mit Inspirationen fürs Feilen an den individuellen Schriftstücken nach Hause.

Talentscouting Köln zeichnet 20 Schulen aus

Talentscouting Köln zeichnet 20 Schulen aus

Talentscouting Köln zeichnet 20 Schulen aus

Seit einem Jahr begleiten die Kölner Talentscouts an Schulen in Köln und den umliegenden Kreisen Schülerinnen und Schüler auf ihrem individuellen Weg zur Studien- und Berufswahl. Diesen Anlass feierten am 11.09.2018 knapp 200 Gäste – junge Talente, SchulvertreterInnen, Gäste aus Hochschule und Politik sowie NetzwerpartnerInnen des Programms – an der Universität zu Köln. Moderiert wurde der Abend von den Talenten Delaxsha Arumuganathan (Käthe-Kollwitz-Schule Leverkusen) und Frederik Pathmann (Gesamtschule Waldbröl), die mit viel Humor und Souveränität durch das Programm leiteten.

Klaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, begrüßte die Gäste und beglückwünschte die auszuzeichnenden Schulen und die beiden kooperierenden Hochschulen zum einjährigen Projektbestehen. „Talentscouting trägt aktiv dazu bei, die Chancengerechtigkeit im Zugang zur Hochschulbildung zu stärken – unabhängig von der sozialen Herkunft.“, so Professorin Dr. Sylvia Heuchemer, Vizepräsidentin für Lehre und Studium der TH Köln. Frau Professorin Dr. Rockenbach, Prorektorin für Forschung an der Universität zu Köln betonte die langfristige Wirkung des Ansatzes.

In einem Filmbeitrag über das Kölner Talentscouting und in einer Interviewrunde brachten anschließend Talente, LehrerInnen und Talentscouts ihre ganz persönlichen Erfahrungen im und mit dem Talentscouting zum Ausdruck. Eine noch intensivere Vernetzung zwischen Hochschulen und anderen Akteuren der Studien- und Berufswahl wünschten sich Elfi Scho-Antwerpes, Bürgermeisterin der Stadt Köln und Professor Dr. Herzig, Präsident der TH Köln an dieser Stelle. Höhepunkt des Abends war die Auszeichnung von 20 Schulen mit der Plakette „Schule im NRW Talentscouting“.

Das Talentscouting Team Köln blickt zufrieden auf das erste Jahr zurück und mit Energie auf die Fortsetzung der Arbeit mit den kooperierenden sowie neu startenden Schulen in diesem Schuljahr.

Eine Übersicht über unsere Kooperationsschulen findet man unter Kooperationspartner.

Talentscouts am Science College Overbach – MINT liegt in der Luft

Talentscouts am Science College Overbach – MINT liegt in der Luft

Talentscouts am Science College Overbach – MINT liegt in der Luft

Am 17. August besuchten drei der Kölner Talentscouts das Science College Overbach bei Jülich. Herr Nawab, der Leiter des Science College, hatte eingeladen, führte über das Gelände und gab einen Einblick in die spannenden Kursmöglichkeiten für Schülerinnen und Schüler aller Altersgruppen. Die Scouts konnten die Biologie- und Chemielabore sowie Experimentierräume besichtigen, in denen sich MINT-interessierte Schülerinnen und Schüler ausprobieren können. Das Science College verfügt außerdem über ein Astrolabor mit einer Himmelsbeobachtungsstation und der dazugehörigen Stativsäule für Teleskope, die an den warmen Sommerabenden dieses Jahr besonders oft genutzt wurde.
Das Highlight des Besuches waren die Abschlusspräsentationen der Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Juniorakademie NRW. In drei Workshops hatten sie sich zehn Tage mit den Themen Nanotechnologie, Forensik und Mikroprozessoren auseinandergesetzt. Eltern, Freunde, die Talentscouts sowie der Staatssekretär des NRW Ministeriums für Schule und Bildung, Matthias Richter, waren begeistert. Das Talentscoutingteam freut sich, das beeindruckende Programmangebot zukünftig noch stärker ins Scouting einzubinden und Talente zu einer Bewerbung zu ermutigen.

 

Schöne Sommerferien!

Schöne Sommerferien!

Schöne Sommerferien!

Das erste Schuljahr des Kölner Teams ist nun rum. Wir blicken zurück auf ein spannendes erstes Jahr mit vielen neuen Talenten, Schulen und KooperationspartnerInnen.

Das Talentscouting Team Köln bedankt sich für diesen tollen Beginn und freut sich auf das kommende Schuljahr!

Gemeinsamer Bewerbungsmarathon

Gemeinsamer Bewerbungsmarathon

Gemeinsamer Bewerbungsmarathon

Für viele Talente ist der 15.Juli ein wichtiges Datum, da an diesem Tag die Bewerbungsfrist für die Studienplätze an den staatlichen Hochschulen für das Wintersemester endet. Um alle Bewerbungen fristgemäß und korrekt abzusenden, hat das Team des Talentscoutings Köln am 9. Juli einen Bewerbungsnachmittag ausgerufen. Für alle Talente, die noch Fragen zum Bewerbungsverfahren hatten oder sich einfach unsicher bei der Vorbereitung der Bewerbungen waren, war dieser Termin genau das Richtige. Es gab Raum, um individuelle Fragen zu klären, wie z.B. die Priorisierung der Bewerbungen gestaltet werden soll, oder ob ein Vorbereitungspraktikum für den Wunschstudiengang bis zum 15.7. vorliegen muss. Manches Bewerbungsverfahren war auch für die Talentscouts neu. So wurde gemeinsam ein Weg durch den Bewerbungsdschungel gefunden, sodass am Ende alle Bewerbungen abgesendet wurden. Das Talentscouting Köln drückt nun die Daumen und hofft auf viele Zusagen!

„An meiner Traum-Uni möchte ich mich willkommen fühlen.“ – Talente auf dem Podium

„An meiner Traum-Uni möchte ich mich willkommen fühlen.“ – Talente auf dem Podium

„An meiner Traum-Uni möchte ich mich willkommen fühlen.“ – Talente auf dem Podium

Vier diskussionsfreudige Talente kamen vergangenen Freitag zu einer Podiumsrunde an der Universität zu Köln zusammen. Zentrale Frage dieser Veranstaltung, mit der die Diversity Woche der Universität zu Köln zum Abschluss kam, war: Was versteht ihr unter Bildungschancengerechtigkeit und welche persönlichen Erfahrungen habt ihr selbst im Bildungssystem gemacht?

Moderiert von zwei Talentscouts der Universität zu Köln gaben Claire Sperling (Gesamtschule Waldbröl), Ogulcan Acikgöz (Dreikönigsgymnasium Köln), Predict Diana (Käthe Kollwitz Gesamtschule Leverkusen) und Sude Kapcak (Anna-Freud-Schule Köln) dem Publikum Einblicke in ihre Schullaufbahn, berichteten von Diskriminierungserfahrungen und Erfolgserlebnissen, was sie vom NC halten und darüber, was Talentscouting für sie persönlich verändert hat. „Talentscouting gibt mir die Möglichkeit, an meine Stärken anzuknüpfen“, so Predict Diana. Claire Sperlings Erwartung an eine gerechte und vielfältige Universität der Zukunft ist es, „sich angenommen fühlen“. Sude Kapcak wünscht sich „Barrierefreiheit und eine gerechte Behandlung, auch wenn man nicht Muttersprachlerin ist“, während Ogulcan Acikgöz von einer Uni „ohne unterschwelligen Rassismus“ träumt.

Das Publikum und die Talentscouts Lena Schröder und Serap Yilmaz zollten den engagierten Talenten Respekt für ihre kritischen Gedanken und ihren mutigen Auftritt und freuen sich auf weitere Podiumsdiskussionen mit Kölner Talenten.

Talent-Treff am Genoveva Gymnasium

Talent-Treff am Genoveva Gymnasium

Talent-Treff am Genoveva Gymnasium

Am 12.Juni  sind 14 Talente des Genoveva Gymnasiums in Köln Mülheim am Nachmittag zusammengekommen, um sich über ihre Erfahrungen, Ziele und Wünsche auszutauschen.

Nach einführenden Worten der Talentscout Serap Yilmaz , begrüßten sowohl der Schulleiter Herr Michael Rudolph, als auch die koordinierde Lehrkraft Frau Hanna Rauschen die Talente und betonten, wie wichtig das Scouting für die Oberstufe und den individuellen Weg jeder und jedes Einzelnen zur Ausbildung oder zum Studium ist.

Anlässlich des ersten erfolgreichen Jahres im Projekt Talentscouting, bot der Nachmittag die Möglichkeit, andere Talente kennenzulernen und in einer lockeren Atmosphäre das Schuljahr ausklingen zu lassen.

Fragen, zu denen sich die Talente in Form eines World Cafés austauschten, behandelten die persönlichen Erfahrungen im Prozess der Begleitung, die bisher erzielten Erfolge sowie die Zukunftspläne jeder und jedes Einzelnen. Hier besprachen die Talente unter anderem, wie für sie ganz persönlich das Kennenlernen mit dem Talentscout Serap Yilmaz erfolgte, wie sich die Neugier und Aufregung vor den Gesprächen in Vorfreude und Motivation umwandelte und welche bisher verbuchten Erfolgserlebnisse die nächsten Schritte der SchülerInnen markieren.

Das Talent Rana berichtete beispielsweise, dass es für sie bereichernd war, die anderen Talente kennenzulernen und zu sehen, wie unterschiedlich alle sind, sie sich jedoch durch das Scouting vereinen. Alle brächten ihre Stärken mit, welche dann im Prozess des Talentscoutings individuell aufgenommen und mit Möglichkeiten für den Schritt nach der Schule gemeinsam versehen würden.

Das Talent Mohammed betonte, dass ein World Café Austausch zu den bisherigen Erfahrungen zwischen unbekannten Talenten mehr Licht ins Dunkel brächte, und er sich freue, dass der Kontakt zu anderen Talenten aus verschiedenen Stufen so gewinnbringend verlief. Man könne seine Erfahrungen an die Jüngeren weitergeben und sich Tipps von den anderen für eigenen Pläne einholen.

Nach den Sommerferien geht das Scouting in die nächste Runde. Neue Talente werden entdeckt und die AbsolventInnen weiterhin in ihrem Studium, Auslandsjahr oder in der Ausbildung begleitet.

Mehr Informationen dazu, finden Sie auch im Wochenspiegel!

Tag der offenen Tür an der TH Köln

Tag der offenen Tür an der TH Köln

Tag der offenen Tür an der TH Köln

Am 09. Juni hat TH Köln alle Schülerinnen und Schüler und Studieninteressierte zum Informationstag eingeladen.

An diesem Infotag konnten Studieninteressierte einen umfassenden Einblick in das Studienangebot der TH Köln erhalten. Probevorlesungen konnten besucht und erste Eindrücke von den vielzähligen Studiengängen gesammelt werden. Es gab auch fachübergreifende Infostände zum Thema Studienfinanzierung und Berufsperspektiven. Zu diesem Tag haben die Kölner Talentscouts ihre Talente eingeladen und sie an einem Meetingpoint im Hauptgebäude in Empfang genommen. Die Scouts Lena Schröder, Sebastian Hopp und Amal Abdirahman halfen bei Orientierungsfragen und konnten die ersten Eindrücke der Talente unmittelbar vor Ort aufgreifen. Anliegen wie bspw. „ Kann ich mich ohne Anmeldung in Vorlesungen reinsetzen?“, über Erkenntnisse „Ich kann auch im Ausland studieren!“ bis hin zu Überraschungen „Mein Vater ist sogar noch begeisterter als ich von dem Studiengang?!“ konnten die Talentscouts an diesem Tag mitnehmen.

Genügend Gesprächsstoff für das nächste Scouting!

Info-Tag zu BAföG und Stipendien für Talente

Info-Tag zu BAföG und Stipendien für Talente

Info-Tag zu BAföG und Stipendien für Talente

Kann ich mir ein Studium leisten? Und wenn ja, wie? Diese Fragen brennen vielen der Kölner Talente unter den Nägeln. 17 von ihnen holten sich gestern Antworten darauf beim Infoworkshop des Kölner Talentscouting zum Thema Studienfinanzierung. BAföG-Input gab es am Vormittag durch Natali Schütte vom Studierendenwerk, die mit (O-Ton) „BAFöG fake facts“ aufräumte und die Talente ermutigte, BAföG zu beantragen und sich damit den Traum vom Studium zu ermöglichen. Bei einem Fragenwalk konnten sich die Talente dann untereinander über konkrete Fragen zum BAföG austauschen und bei Natali Schütte nachhaken.

Der Nachmittag galt dem Thema Stipendien. Christiane Kienle von der Zentralen Studienberatung der Universität zu Köln startete mit einem allgemeinen Kurzvortrag über Stipendienmöglichkeiten. Anschließend berichteten vier junge Stipendiaten – Pauline, Simon und Frederic von der Studienstiftung des deutschen Volkes und Annkathrin von der Friedrich-Naumann-Stiftung – aus dem realen Stipendiatenleben. Sie erzählten, wie der Auswahlprozess für sie war und was sie persönlich am Stipendiatendasein am meisten schätzen. Sich mit spannenden und netten Menschen zu vernetzen, Sprachen zu lernen und durch Bildungsreisen Neuland zu erkunden, waren nur einige der genannten Highlights. Die Quintessenz der inspirierenden Berichte war: Traut euch und bewerbt euch! Es werden Persönlichkeiten und nicht Notenträger gesucht. Die Talente gingen mit mehr Wissen, weniger Befürchtungen und viel Motivation am Ende dieses Tages nach Hause.

Zertifizierung der Kölner Talentscouts

Zertifizierung der Kölner Talentscouts

Zertifizierung der Kölner Talentscouts

Am 05. Juni wurden die Talentscouts der zweiten Runde feierlich im NRW Zentrum für Talentförderung zertifiziert. Nachdem das erste Jahr verstichen ist, sind die Talentscouts an 21 Schulen aktiv im Einsatz. Gleichzeitig haben ihre einjährige Weiterbildung mit dieser Feier erfolgreich abgeschlossen. Sowohl von Markus Kottmann, dem Leiter des Talentzentrums, als auch von Dr. Bernd Kriegesmann, dem Präsidenten der Westfälischen Hochschule gab es viel Lob und Anerkennung.

Open Campus an der Universität zu Köln

Open Campus an der Universität zu Köln

Open Campus an der Universität zu Köln

Am 17.März 2018 hat die Universität zu Köln alle Schülerinnen und Schüler und Studieninteressierte zum Open Campus eingeladen.

An diesem Informationstag erhielt man einen umfassenden Einblick in das Studienangebot der Universität. Man konnte Probevorlesungen besuchen, um einen ersten Eindruck vom Studiengang zu bekommen. Es gab auch fachübergreifende Vorträge zum Thema Auslandsaufenthalt, Studienbewerbung,- finanzierung und Berufsperspektiven. Zu diesem Tag haben die Kölner Talentscouts ihre Talente eingeladen und sie an einem Meetingpoint im Hauptgebäude in Empfang genommen. Die Scouts Serap Yilmaz und Amal Abdirahman halfen bei Orientierungsfragen und konnten die ersten Eindrücke der Talente abfragen, wie bspw. „Wie soll ich zuhören und mitschreiben gleichzeitig?“ und „Ich kann zwei Studiengänge miteinander kombinieren und studieren, das wusste ich nicht.“ Genug Fragen und Ideen, die beim nächsten Scouting Termin gemeinsam behandelt werden!

Assessment Center Training für Talente an der Uni Köln

Assessment Center Training für Talente an der Uni Köln

Assessment Center Training für Talente an der Uni Köln

Psychometrisches Testverfahren? Gruppendiskussion unter Beobachtung? Spontane Präsentation der eigenen Meinung zu einem politischen Thema? Solche Anforderungen können auch Talente ganz schön ins Schwitzen bringen, sind aber oft auch die erste Hürde für ein duales Studium. Ob BKA, Zoll, Polizei, Bundeswehr oder ein duales Studium in BWL: die NRW-Talente, die am Samstag den 3.3. an der Uni Köln zusammenkamen, kämpften sich gemeinsam durch die Module des Trainings, welches die Kölner Talentscouts Serap Yilmaz und Lena Schröder anleiteten. In den Pausen stellten sich die SchülerInnen außerdem noch kleinen „challenges“ wie bspw. dem Achterlauf aus dem BKA-Sporttest. „Eine Gruppendiskussion kann ich ja nicht zu Hause für mich alleine üben und dazu Feedback bekommen“ und „Ich habe gar nicht gemerkt, dass die Zeit so schnell rum ging“, so die Talente am Ende des Tages und damit ihrem persönlichen Ziel schon einen Schritt näher.

Ministerin trifft auf Talentscouting

Ministerin trifft auf Talentscouting

Ministerin trifft auf Talentscouting

Am 2. Februar 2018 öffnete die Messe für Studien- und Berufsorientierung EINSTIEG ihre Türen für Schülerinnen und Schüler aus dem Raum Köln. Neben vielen weiteren Ausstellern waren auch die Talentscouting-Hochschulen Universität zu Köln und die Technische Hochschule Köln vertreten. Beim Besuch der Ministerin für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen, Yvonne Gebauer, am Stand der Universität zu Köln, stand Talentscout Serap Yilmaz der interessierten Ministerin Frage und Antwort: Wie erfolgt die Talentsuche in den Schulen und welche Rolle spielen Lehrer und Lehrerinnen im Scouting-Prozess? Anschließend diskutierten auf dem Podium Frau Ministerin Gebauer mit dem Leiter der Zentralen Studienberatung der Universität zu Köln, Dr. Daniel Rauprich, der Vertretung der Bürgermeisterin der Stadt Köln sowie Vertretern von IHK und Bundesagentur für Arbeit darüber, wie ein guter Start in Studium und Ausbildung gelingen kann.

Wenn 35 Talentscouts aufeinandertreffen,…

Wenn 35 Talentscouts aufeinandertreffen,…

Wenn 35 Talentscouts aufeinandertreffen,…

…wird es in der Regel laut, lustig und lehrreich. So auch am 8.1., denn da hatte das Kölner Talentscouttingteam an den Hochschulstandort Köln eingeladen.

Dr. Daniel Rauprich, Leiter der zentralen Studienberatung der Universität zu Köln, begrüßte die von 11 Hochschulstandorten in NRW angereisten Talentscouts. Beim Speednetworking wurde es dann laut und der neue Senatssaal zur interaktiven Austausch- und Netzwerkplattform. Um einen Einblick in die verschiedenen Studienmöglichkeiten an der Universität zu Köln und der TH Köln zu erlangen, wurden anschließend in Kurzvorträgen klassische Studiengänge wie Lehramt und VWL aber auch Exoten wie Rettungsingenieurwesen und Digital Games vorgestellt.

Der Nachmittag bot den Gästen die Möglichkeit, das Angebot der Sporthochschule kennen zu lernen, sich über MINT-Formate für Schülertalente auszutauschen oder den eingeladenen Rednern von BKA und Polizei zu lauschen. Ein rundum intensiver Tag für alle Talentscouts und ein Kölner Team, das sich auf den gemeinsamen Einsatz für junge Talente in 2018 freut.

Ran an die Talente

Ran an die Talente

Ran an die Talente

Das Jahr 2017 ging rasant zu Ende: Zukunftsfreuden und Abschlussängste, Technikheldinnen und Zeichenbegabte, Bewerbungsgestresste und Uniluft-Schnupperer. All das durchlebten und erleben die Kölner Talentscouts seit Kurzem durch und mit ihren Schülertalenten. Denn seit Herbst 2017 sind die Scouts an den Schulen im Einsatz und lernen die jungen Talente kennen. Zahlreiche Schulen haben ihr Interesse und ihre Begeisterung für das Programm bekundet und 19 haben sich das Talentscouting bereits gesichert. Der Scouting-Alltag wird durch Aussagen wie „NC macht meinen Kopf kaputt“ einzigartig und Sätze wie „Wenn du nicht wärst, würde ich mich gar nicht um meine Zukunft kümmern.“, lassen das Scouting-Herz höherschlagen. Das Team Köln freut sich auf weitere begeisternde Talentbegegnungen im neuen Jahr 2018!

Startschuss: Talentscouting Köln legt los!

Startschuss: Talentscouting Köln legt los!

Startschuss: Talentscouting Köln legt los!

Mit der Auftaktveranstaltung am 4. September starten die sechs Kölner Talentscouts nun offiziell Ihren Einsatz an Schulen im Raum Köln und umliegenden Kreisen. Zur Veranstaltung waren interessierte Schul- und Hochschulvertreter*innen, Vertreter*innen der Jugendarbeit sowie Netzwerkpartner aus der Berufs- und Studienorientierung geladen. Den Auftakt machten Frau Prof. Sylvia Heuchemer, die Vizepräsidentin für Lehre und Studium der TH Köln und Professor Dr. Stefan Herzig, Prorektor für Lehre und Studium der Universität zu Köln, mit ihren Grußworten. Ergebnisoffenheit, Neugierde und ehrliches Interesse an jungen Menschen und ihren Potentialen, das steht für die sechs Kölner Scouts, die sich anschließend dem Publikum vorstellten, im Mittelpunkt ihrer Arbeit.

Julia Schmid, die seit ihrer Schulzeit von einem Scout begleitet wird und nun in Köln studiert und Frau Schulte-Coerne, Oberstufenleiterin der Gesamtschule Horst, berichteten dem Publikum von ihren persönlichen Erfahrungen mit Talentscouting im Schulkontext. Daniel Rauprich, Leiter der Zentralen Studienberatung der Universität zu Köln, betonte auf dem Podium die Bedeutung der engen Kooperation zwischen den beiden Hochschulen für eine talentorientierte Begleitung. „Flächendeckendes Talentscouting“, das wünschte sich Markus Kottmann, Leiter des NRW-Zentrums für Talentförderung, von der guten Fee, von der ihm Moderator Jan Rathjen, einen Wunsch versprach. Im Anschluss konnten sich Gäste, Podiumsteilnehmer und Talentscouts am Buffet über Möglichkeiten der Zusammenarbeit, Chancengerechtigkeit und das Potential junger Menschen austauschen. Mit diesem Auftakt hat das Kölner Team gezeigt: wir sind bereit und es kann losgehen.

Für mehr Informationen zur Veranstaltung hier klicken.

Einladung zur Auftaktveranstaltung am 04. September

Einladung zur Auftaktveranstaltung am 04. September

Einladung zur Auftaktveranstaltung am 04. September

Im Namen der Universität zu Köln und der TH Köln laden wir Sie herzlich zur Auftaktveranstaltung des Programms Talentscouting Köln ein. An diesem Abend haben Sie die Möglichkeit, das Programm zur Förderung talentierter Jugendlicher in der Region Köln sowie die Kölner Talentscouts persönlich kennenzulernen. Die Einladung richtet sich insbesondere an die SchulleiterInnen und die Studien- und Berufsorientierungs-koordinatorInnen, aber auch an alle interessierten KollegInnen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Herbstakademie 2019 #HA19
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vlog #1 - Talent Antonia
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Talente im Kölner Talentscouting
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Testimonials & Talentstories

Kölner Talente

Katia
„Es war ein normales Gespräch wie mit Freunden“
Katia
Katia
Katia

Katia kann mit ihren 22 Jahren bereits eine große Erfolgsgeschichte erzählen. Sie ist mit ihrer Familie 2014 nach Deutschland gekommen, hat sich selbst Deutsch beigebracht und 2019 den Abiturpreis in Mathematik gewonnen. Heute hat sie ein Stipendium und studiert IT-Sicherheit an der Ruhr Universität Bochum.

„BEI MEINEM ERSTEN TERMIN MIT MEINEM SCOUT THIEMO HABE ICH ERST RICHTIG ERFAHREN, WAS DAS TALENTSCOUTING IST“

Unter dem Begriff Talentscouting konnte sich Katia zunächst nichts vorstellen. Zwei Lehrer fragten sie und ihre Freundinnen, ob sie gerne einen Termin bei einem Talentscout hätten. Katia sagte zu und schon bei ihrem ersten Termin fühlte sie sich wohl, da die Stimmung offen und locker war.

„ES WAR EIN NORMALES GESPRÄCH WIE MIT FREUNDEN“

In den Treffen mit Thiemo sprachen sie über die Studienwahl und Stipendien. Zunächst hatte Katia keine Idee, was sie studieren wollte. Sie wusste nur, dass ihr etwas mit Mathe, jedoch kein reines Mathestudium, vorschwebte. So fiel die Wahl auf Informatik. Thiemo und sie recherchierten viel  und Thiemo klärte sie über die vielen Möglichkeiten eines Informatikstudiums in NRW auf. Durch eine Freundin erfuhr Katia dann von dem Studiengang IT-Sicherheit und sprach mit Thiemo darüber, wodurch ihre finale Entscheidung fiel.

„BEI IT-SICHERHEIT LÖST MAN LOGISCHE PROBLEME – SO STELLTE ICH MIR MEIN STUDIUM VOR“

Katia war schon immer gut in Mathe. Gekrönt wurden ihre Bemühungen mit dem Abiturpreis Mathematik 2019 für besonders herausragende Leistungen im Fach Mathematik.  Sie bekam ein Buch und eine kostenfreie einjährige Mitgliedschaft bei der Deutschen Mathematiker Vereinigung (DMV) geschenkt, welche sie in ihrem jetzigen Studium gut nutzen kann.

„ICH HABE MICH GEFREUT, DASS MICH DIE TALENTSCOUTS AUCH BEI DEM THEMA STIPENDIEN UNTERSTÜTZEN KONNTEN“

Beim zweiten Treffen im Talentscouting erzählte Katia, dass sie als Schülerin durch die START Stiftung gefördert wird. Sie und Thiemo sprachen in der Folge viel über Stipendien, da die Bewerbungsfristen für Studienstipendien anstanden, konnte Thiemo ihr direkt eine Teilnahme an einem Workshop des Talentscouting Köln zum Thema anbieten. Anschließend bewarb Katia sich bei drei Stiftungen. Jedoch flatterten von diesen nach der ersten Bewerbungsphase Absagen ins Haus.

Dann jedoch wurde sie von ihrer Schule für die Studienstiftung des deutschen Volkes vorgeschlagen und zum Auswahlseminar eingeladen. Sie nahm im Vorfeld an zwei weiteren Workshops des Talentscouting teil, wo das Auswahlgespräch geprobt wurde. Im Januar 2020 dann die freudige Nachricht:  Katia erhielt die Zusage für ein Stipendium bei der Studienstiftung des deutschen Volkes.

„THIEMO HAT MICH VON HERZEN UNTERSTÜTZT“

Das Besondere am Talentscouting ist für Katia, dass man sich jederzeit austauschen kann und auch andere Talente kennenlernt, die die gleichen Interessen haben.  Ihren Scout Thiemo beschreibt sie als sehr freundlich, offen und ehrlich – „Thiemo hat mich von Herzen unterstützt“. Neben ihrer Mathematikleidenschaft fotografiert Katia gerne. Sie mag es außerdem zu reisen und unter Menschen zu sein. Für die Zukunft ist es ihr wichtig, erfolgreich zu sein, denn das macht sie glücklich. Außerdem wünscht sie sich, im Leben eine gute Balance zwischen Studium, Job, Familie und Freunden zu finden.

Predict
„Durch das Talentscouting habe ich gemerkt, dass ich Stärken habe“
Predict
Predict
Predict

Nachdem Predict 2020 sein Abitur gemacht hat, beginnt er im Wintersemester sein VWL Studium an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. Er hat große Ziele und möchte beruflich etwas machen wofür er brennt. Durch das Talentscouting lernte der offene und ehrgeizige Schüler seine Stärken und Interessen besser kennen.

„DURCH DAS TALENTSCOUTING HABE ICH GEMERKT, DASS ICH STÄRKEN HABE“

Als das Talentscouting für Predict in der 11. Klasse begann, hatte er noch keine klare Vorstellung davon, was er beruflich machen wollte und kannte seine Stäken noch nicht. Durch das Talentscouting wurde ihm deutlich, dass sein breites Allgemeinwissen und die Fähigkeit, abstrakte Sachverhalte gut einzuordnen, Stärken von ihm sind. Außerdem fand er heraus, dass er eine sehr hohe emotionale Intelligenz (EQ) hat.

„OHNE LENA HÄTTE ICH VIELLEICHT HALS ÜBER KOPF EINE ENTSCHEIDUNG GETROFFEN, DIE ICH IM NACHHINEIN BEREUT HÄTTE“

Als es konkreter um Studiengänge ging, hatte Predict zunächst die Idee, Lehramt, Sozialwissenschaften oder Sportmanagement zu studieren. Gemeinsam mit Lena durchleuchteten sie diese Optionen aus verschiedenen Blickwinkeln. Lena erklärte ihm, welche Ziele man mit diesen Studiengängen erreichen kann, wie der jeweilige Arbeitsalltag aussieht und wie hoch die Gehälter sind. Schließlich entschied Predict sich dafür, VWL zu studieren, weil er Themen wie Makroökonomie interessant findet und das etwas ist, wofür er brennt. In zehn Jahren sieht er sich in dieser Branche, weil es seine Stärke und seine Passion ist, diesen Berufsweg einzuschlagen.

„DURCH DAS TALENTSCOUTING HABE ICH DIE CHANCE BEKOMMEN, AN DER DEUTSCHEN SCHÜLERAKADEMIE TEILZUNEHMEN, WAS AUCH EINE GUTE SACHE WAR“

Das Talentscouting erschöpfte sich für Predict nicht in den monatlichen Treffen mit seinem Scout Lena. So hat er die Chance bekommen, an der Deutschen Schülerakademie teilzunehmen, wo er andere Talente kennenlernte. 2018 hat Predict dann an einer Podiumsdiskussion der Universität zu Köln zu dem Thema „Chancengleichheit in Deutschland“ als Diskussionsteilnehmer mitgewirkt. Außerdem besuchte Predict gemeinsam mit Lena einen Tag lang die Universität, sammelte Informationen zu einzelnen Studiengängen und lernte den Campus und das Unileben kennen.

„UNSER VERHÄLTNIS WAR IMMER GUT, MANCHMAL HABEN WIR STUNDENLANG GESPROCHEN“

Das Verhältnis zu seinem Scout Lena beschreibt Predict als sehr gut. Durch Lenas offene Art und positive Ausstrahlung fiel ihm der Austausch sehr leicht und sie unterhielten sich oft länger als vorgesehen. Predict ist begeistert von Lena und es macht ihm Spaß bereichernde Menschen wie sie kennenzulernen.

„WENN DU DEINE STÄRKEN ERKENNST, ERKENNST DU AUCH DEINE SCHWÄCHEN“

Predict kann das Talentscouting jedem weiterempfehlen, der Lust hat, sich selbst, seine Stärken und Schwächen kennenzulernen, denn nur so hat man ein besseres Bild von sich und kann die richtigen Entscheidungen treffen. Für die Zukunft wünscht er sich eine eigene Familie und einen Job, der seine Leistungen würdigt. Er kann es sich nicht vorstellen, einen klassischen Bürojob auszuführen und möchte viel Kontakt mit Menschen haben.

Paula
„Auf das Talentscouting habe ich mich gefreut"
Paula
Paula
Paula

Paula ist eine Sportskanone, 19 Jahre alt und hat 2019 an der Europaschule ihr Abitur gemacht. Sie steckt mit ihrer fröhlichen und glücklichen Art jeden an und wünscht sich einen abwechslungsreichen Beruf.

„AUF DAS TALENTSCOUTING HABE ICH MICH GEFREUT, WEIL ES FÜR MICH SCHWIERIG WAR, IN DIE ZUKUNFT ZU BLICKEN“

Der Blick in die Zukunft war für Paula mit Unsicherheiten und Ängsten verbunden. Mit ihrem Scout Sebastian hat sie dann darüber gesprochen, was sie sich für ihre Zukunft vorstellt, was ihre Stärken sind und in welchen Berufszweig sie passt. Schnell stellte sich heraus, dass Paula sozial orientiert ist und später in diesem Bereich arbeiten möchte.

„ICH HATTE ANGST DAVOR, EINEN STUDIENGANG ANZUFANGEN UND WIEDER ABZUBRECHEN“

Besonders gestärkt wurde Paula in den Gesprächen mit Sebastian darin, dass es nicht schlimm ist, einen Studiengang zu beginnen und vielleicht abzubrechen. Schnell lernte sie, dass sie keine Angst vor dem Scheitern haben muss, da sie trotzdem wichtige Erfahrungen sammeln wird.

Zusammen schauten sie sich viele Berufe im sozialen Bereich an. Da Paula schon länger als Trainerin im Turnverein aktiv und Sport ihre Leidenschaft ist, wurde bald klar, dass sie Lehramt mit der Fächerkombination Deutsch und Sport studieren möchte. Diese Idee hatte sie auch schon länger, doch durch die Gespräche mit Sebastian hat sich ihr Studienwunsch gefestigt.

„FÜR MICH WAR ES SUPER WICHTIG, JEMANDEN ZU HABEN, DER AHNUNG VON DER THEMATIK HAT UND MICH DABEI UNTERSTÜTZT“

Auf die Treffen mit ihrem Scout hat sich Paula immer sehr gefreut, da eine fröhliche und lockere Stimmung herrschte. Paula fühlte sich sehr wohl und es war einfach für sie, sich zu öffnen und über alles zu reden, da nichts was sie sagte gewertet wurde. Gespräche mit ihrer Familie oder ihren Bekannten verwirrten oder verunsicherten sie oft eher. Sebastian wiederum betrachtete Paulas Situation als Außenstehender und mit mehr Wissen über die vielen Studiengänge die es gibt.

„MAN KANN NICHT IN DIE ZUKUNFT SCHAUEN! MAN SOLLTE TROTZDEM DAS BESTE DARAUS MACHEN UND DINGE AUSPROBIEREN UND WENN MAN VERSAGT, IST ES NICHT SCHLIMM“

Paula schaut nun voller Zuversicht in die Zukunft. Sie hat sich entschlossen, nach dem Abitur ein Jahr Pause zu machen, zu arbeiten, zu reisen und sich für die Sporteignungsprüfung vorzubereiten. Durch die Teilnahme an verschiedenen Workshops des Talentscouting hatte sie die Möglichkeit, sich mit anderen Schülerinnen und Schülern auszutauschen, die in der gleichen Situation sind wie sie. Paula ist durch Sebastian sogar auf ein Stipendium aufmerksam geworden, in dessen Auswahlverfahren sie dieses Jahr kommt. Ein Stipendium kam ihr vorher gar nicht in den Sinn.

Das Talentscouting würde Paula jedem weiterempfehlen, da es ihr ihre Unsicherheiten genommen hat und sie dadurch Berufe kennengelernt hat, die sie zuvor nicht kannte.

 

Simon
Von der Sackgasse zur Landkarte
Simon
Simon
Simon

Simon hatte ursprünglich einen ganz klaren Berufswunsch, mit dem er sich bereits intensiv auseinandergesetzt hatte. Doch dann platzte dieser Traum und Simon stand plötzlich etwas ratlos und entmutigt da. Dann sprach ihn seine Spanischlehrerin an und erzählte ihm vom Talentscouting und schlug ihm vor, sich mit Talentscout Serap Yilmaz zu unterhalten.

„DA ICH NICHT WUSSTE, WAS BEIM TALENTSCOUTING AUF MICH ZUKOMMT, WAR ICH POSITIV ÜBERRASCHT, JEMANDEN AUF AUGENHÖHE ZU TREFFEN“

Talentscouting verband Simon erstmal mit Sport, Testspielen und Trainern, die nach Hochleistungssportlern Ausschau halten. Umso überraschter war er, als er auf Serap traf, die sich mit ihm allgemein über seine Wünsche und Stärken unterhielt, jung war und ihm auf Augenhöhe begegnete. Durch das Talentscouting wurde Simon bewusst, dass es eben nicht nur diesen einen Weg gibt, den er sich ursprünglich ausgemalt hatte. Gemeinsam mit Serap entwickelte er Alternativen und spielte verschiedene Möglichkeiten durch. Dieser Prozess half Simon, wieder Vertrauen in sich selbst und darin zu gewinnen, dass man (s)einen Weg machen und schaffen kann und sich selbst nur die entsprechende Zeit dazu geben muss. Die Möglichkeit und der Raum zur Selbstreflektion ist es, was Simon am Talentscouting besonders schätzt: Neben der Erkenntnis, dass er technisch begabt ist, wurde ihm auch nochmal klar, dass er ein sehr sozialer und einfühlsamer Mensch ist, dem es wichtig ist, dass es den Menschen um ihn herum gut geht. Er findet es toll, durch eine außenstehende Person Feedback zu bekommen und nochmal einen anderen Blick auf sich selbst zu gewinnen.

„MEIN SELBSTBEWUSSTSEIN WURDE GESTÄRKT UND MIR WURDE GEZEIGT, DASS MAN DAS TUN SOLL, WO MAN GUT DRIN IST“

Daher entschied sich Simon entgegen des ursprünglichen Plans für ein FSJ nach dem Abitur und arbeitet nun in einer Behindertenwerkstatt im heilpädagogischen Bereich. Diese Arbeit, insbesondere im pflegerischen Bereich, findet er total spannend, auch wenn er sich bereits sicher ist, das nicht ein Leben lang zu machen.

„ALS ZIEL HABE ICH MIR GESETZT, NOCHMAL EINE HERAUSFORDERUNG ZU MEISTERN“

Für die Zukunft steht ein duales Studium in Berlin in Aussicht oder aber ein Vollzeitstudium. Noch ist Simon sich nicht sicher, ob er Land oder Stadt bevorzugt und wie seine Entscheidung ausfallen wird.

„AM TALENTSCOUTING FINDE ICH TOLL, DASS ICH EINE FESTE ANSPRECHPARTNERIN HABE, DIE SICH MIT DER MATERIE AUSKENNT UND MIR IMMER EINEN RAT GEBEN KANN“

Nicht nur die noch ausstehenden Studienentscheidungen, sondern auch das Thema Stipendien war und ist Teil der Talentscoutinggespräche. So wurde Simon von Serap für die Studienstiftung des deutschen Volkes der Oberstufenleitung empfohlen und am Ende für die Stiftung vorgeschlagen. Bereits im letzten Jahr nahm er an einem Vorbereitungsseminar der Talentscouts für das Auswahlverfahren teil. Im kommenden Jahr wird er sich der Kommission stellen. Bis dahin wird sich auch entschieden haben, wohin die nächsten Schritte ihn führen werden.

Für die Zukunft wünscht Simon sich sowohl berufliche als auch soziale Verantwortung zu übernehmen und den Menschen, die ihn bereichert haben, etwas zurückzugeben. Er möchte etwas bewirken und seinem Umfeld in Erinnerung bleiben.

Alina
"Auseinandersetzung mit meinen Stärken"
Alina
Alina
Alina

Alina geht mit offenen Augen und Ohren durch die Welt und versucht dabei möglichst viele Informationen und Angebote für ihre berufliche und persönliche Entwicklung mitzunehmen. Wichtig ist ihr, sich in der Zukunft nicht darüber zu ärgern, dass sie sich im Vorfeld ihrer Entscheidungen zu wenig über diese informiert hat.

„DIE AUSEINANDERSETZUNG MIT MEINEN STÄRKEN – SO ETWAS MACHT MAN IM ALLTAG AUCH NICHT“

Mit der Einstellung sich umfassend zu informieren hat sie sich auch in die Liste für das Talentscouting eingetragen, als sie in der Schule davon erfuhr. Mit dem Wunsch nach Anregungen und Informationen, aber ohne konkrete Erwartungen, ging sie in das erste Gespräch und war schon im Anschluss daran total interessiert, weil sie mit den Talentscouts auch über Sachen gesprochen hatte, über die sie so zuvor nicht nachgedacht hatte.

„ICH BIN IN MEINER ENTSCHEIDUNG SICHERER GEWORDEN UND ES FÜHLT SICH NICHT MEHR SO SCHWAMMIG AN“

Es folgten bislang sieben weitere Termine und nicht nur durch die Vertiefung der Themen in den Gesprächen, sondern auch durch die Vorbereitung auf das Scouting wurde Alina immer wieder zum Nachdenken angeregt. Auf die Fragen, was sie möchte und was nicht, fand sie im Laufe der Zeit konkretere Antworten.

„DAS WAR AUCH MOTIVIEREND FÜR MEINE LEISTUNGEN IN DER SCHULE“

Einen weiteren Aspekt möchte Alina auch nicht unter den Tisch kehren. Nachdem sie sich mehr damit auseinandergesetzt hatte, was sie gerne machen möchte und was sie dazu braucht, um ihre Ziele zu erreichen, bekam sie einen größeren Antrieb, um ihre Leistungen in der Schule zu steigern.

Nach dem Wechsel von der Realschule in die Oberstufe der Gesamtschule strebt Alina nun mit dem Abitur ein Psychologie Studium an. Zunächst steht aber definitiv erstmal ein Auslandsjahr in Australien und Neuseeland an. Die Gap-Year-Veranstaltung der Talentscouts hat ihr dabei sehr weitergeholfen, da sie sich mit anderen Talenten austauschen konnte und auch hilfreiche Tipps und Erfahrungen von Leuten mitnehmen konnte, die ein solches Gap-Year bereits gemacht haben.

„ICH WÜNSCHE MIR, MICH AUCH SPÄTER IMMERNOCH WEITERZUBILDEN, MEIN WISSEN ZU VERMEHREN, UM MICH UND AUCH DIE MENSCHEN UM MICH HERUM BESSER KENNEN UND VERSTEHEN ZU LERNEN“

Ihre aufgeschlossene und aufgeweckte Art wird ihr sowohl in ihrer Zeit im Ausland, als auch besonders auf ihrem beruflichen Weg eine nützliche Stärke sein. Auch ihr vielseitiges Interesse wird dazu beitragen, dass ihr Zukunftswunsch in Erfüllung gehen wird. Eine sehr gute Voraussetzung für ihren angestrebten Weg, den ihr Talentscout Sebastian auch weiterhin gerne begleitet und dabei, laut Alina, stets analysierend, hilfsbereit und motivierend zu Werke geht.

Esma
"Sofort ein vertrautes Gespräch"
Esma
Esma
Esma

Esma besuchte die 11. Klasse am Genoveva Gymnasium in Köln und wusste zu diesem Zeitpunkt noch nicht, was sie nach der Schule machen möchte, bis sie auf das Talentscouting traf. Sie konnte sich einen Management Studiengang vorstellen und träumte von einem Studium auf Englisch, um später auch international arbeiten zu können.

„ES WAR SOFORT EIN VERTRAUTES GESPRÄCH“

Als sie ihre Talentscout Serap kennenlernte, war sie direkt begeistert. Es ging nicht sofort nur um die Schule, sondern darum, wer sie überhaupt ist und was sie als Person ausmacht.
Doch zunächst konzentrierte sich die zielstrebige Schülerin auf ihre Leistungen in der Schule, denn ein gutes Abitur war ihr großes Ziel.

„IM TALENTSCOUTING WURDE MIR DER BAUPLAN GEGEBEN UND ICH HABE MIR MEINE REALITÄT DANN SELBST KONSTRUIERT“

Nach der stressigen Phase der Abiturprüfungen konnte sie sich dann wieder intensiver mit ihrer Zukunft beschäftigen und kam auf Serap zu. Zusammen mit ihr entwickelte Esma einen Plan und startete im Anschluss an das Gespräch mit viel Enthusiasmus ihre Recherche. Die strukturierte Vorgehensweise tat ihr dabei richtig gut und so merkte auch ihr direktes Umfeld, dass sich ihre Unsicherheit in Bezug auf ihre Zukunft in Vorfreude und Energie umwandelte. Bei ihrer intensiven Recherche stellte Esma fest, dass ihre größten Stärken vielmehr in dem Bereich Natur- und Geisteswissenschaften liegen, als in wirtschaftlichen Themen eines Management Studiums.

Esma setzte sich mit verschiedenen Studiengängen auseinander und am Ende blieben die Studiengänge Sozialwissenschaften und Cognitive Science in der engen Auswahl. Ihre Entscheidung fiel nach reichlicher Überlegung auf Cognitive Science, einem Studiengang, der aus den Fachbereichen Informatik, Neurobiologie und Psychologie besteht. Damit hat Esma auch geisteswissenschaftliche Inhalte in ihrem Studium und erfüllt sich den Traum nach einem Studiengang auf Englisch.

„ICH MUSS NICHT DIE GANZE WELT VERÄNDERN, ABER SELBST, WENN ICH KLEINE VERÄNDERUNGEN BEWIRKEN KANN, WÄRE DAS TOLL“

Im Oktober 2018 startete Esma ihr Studium in Osnabrück. Das erste Semester bestand hauptsächlich aus Informatik, was sie nochmal verunsicherte, da sie keine großen Vorkenntnisse in diesem Bereich besaß und der Anspruch von Anfang an sehr hoch war. „Man wird sofort ins kalte Wasser geschmissen“, berichtete sie aus ihren ersten Wochen an der Universität. Doch sie kämpfte sich mit Erfolg durch das erste Semester. Seither ist Informatik zwar noch immer ein Schwerpunkt im Studium, aber es kommen immer mehr Inhalte aus den Bereichen Neurobiologie und Psychologie hinzu, weshalb sie sich auf die kommenden Semester freut.

Esma hat zudem einen weiteren Erfolg erzielt: nachdem sie von Serap für die Studienstiftung des deutschen Volkes vorgeschlagen wurde, durchlief sie erfolgreich das Auswahlverfahren und wurde als Stipendiatin angenommen. Für ihre Zukunft wünscht sie sich, dass sie einen Job findet, der ihr viel Freude bereitet und sie mit ihrer Arbeit einen bedeutenden Mehrwert für die Gesellschaft leistet. Mit ihrer positiven Energie und ihrem Engagement wird sie diese Ziele sicher erreichen!

Mitmachen

Als SchülerIn

Du begeisterst dich für ein Thema, ein Hobby oder für ein Schulfach? Jemand hat dir mal gesagt, dass du über eine besondere Fähigkeit verfügst?

Du bist motiviert, dich für dein persönliches Berufsziel einzusetzen? Du traust dir vielleicht sogar ein Studium zu, weißt aber nicht, wo Du anfangen sollst?
Wir unterstützen dich darin, dass du dein persönliches Talent entdeckst und den Mut aufbringst, vielleicht auch mal unbekannte Wege zu gehen. Wir sind an verschiedenen Schulen im Raum Köln unterwegs und unterstützen dich ab der Oberstufe darin, deinen beruflichen Weg zu finden. Wir sind ca. einmal pro Monat an Schulen und scouten individuell: Bei uns kannst du alle Fragen stellen, die du schon immer mal stellen wolltest und die dir in deinem Umfeld bisher niemand beantworten konnte. Ob deine Schule bereits beim Talentscouting dabei ist, kann du hier herausfinden.
Deine Schule ist noch nicht dabei? Dann melde dich bei uns übers Kontaktformular.

Als LehrerIn

Sie lehren an einer Schule mit vielen talentierten Schüler*innen, denen Sie schon immer gerne mehr Unterstützung bieten wollten?

Jemand mit guten Noten, einer fachlichen Begabung oder auch einem außerschulischen Talent? Jemand, die oder der mit Begleitung vielleicht das Zeug für ein Hochschulstudium hätte – aber herausfordernde Lebensumstände erschweren diese Perspektive? Wir bieten an, diese Schülerinnen und Schüler vor Ort an Ihrer Schule individuell und über einen längeren Zeitraum zu begleiten. Durch ihre Kenntnisse über die Talente ihrer Schüler im alltäglichen Unterricht haben wir die Chance, mit diesen SchülerInnen in Kontakt zu kommen. Wenn Sie Interesse am Talentscouting an Ihrer Schule haben, dann schreiben Sie uns übers Kontaktformular.
Welche Schulen bereits mit uns kooperieren, sehen Sie hier.

Als Person der Jugendarbeit

Sie haben in Ihrer Arbeit in Vereinen, in der Gemeinde oder anderen Organisationen immer wieder mit jungen Menschen zu tun, die Ihnen durch besondere Fähigkeiten auffallen?

Das Auftreten in der Gruppe sowie die Bereitschaft sich einzubringen halten Sie für etwas Besonderes? Manchmal fällt es jungen Menschen schwer ihre eigenen Fähigkeiten selbst als gewinnbringend einzuschätzen und daraus eine berufliche Perspektive zu entwickeln. Erschwerend kommen in manchen Fällen soziale und ökonomische Lebensumstände zum Tragen. Bestimmte berufliche Perspektiven wie ein Studium werden dann als unrealistisch oder nicht erreichbar eingeschätzt. Durch die langfristige Begleitung der Talentscouts entwickeln wir  gemeinsam berufliche Perspektiven die auf Interessen, Fähigkeiten und Möglichkeiten jungen Erwachsenen aufbauen und gehen gemeinsam einen ergebnisoffenen Weg.
Wenn Sie Interesse am Talentscouting in Ihrer Einrichtung haben, dann schreiben Sie uns übers Kontaktformular.

Team Köln

Wir stellen uns vor

Auch wenn die Bildungsherkunft so entscheidend für den Weg ist, den man geht, kann man mit dem richtigen Blick und genug Motivation viel erreichen. Meine eigene Biografie hätte mich statistisch gesehen niemals dort ankommen lassen, wo ich nun bin. Dies möchte ich den Jugendlichen mitgeben.
Serap Yılmaz
Es ist nicht immer einfach, seine berufliche Zukunft zu gestalten und zu planen. Jeder verfügt über Potenziale, aber manchmal liegen sie vielleicht ein wenig im Verborgenen. Gemeinsam wollen wir Stärken entdecken, Hürden überwinden und Perspektiven für den beruflichen Werdegang entwickeln.
Sebastian Hopp
Als Kind der ersten Generation in Deutschland waren meine Eltern mit dem deutschen Bildungssystem nicht vertraut. Ich musste jede Entscheidung alleine treffen und habe deswegen auch Rückschläge in Kauf nehmen müssen. Diese haben mich aber weitergebracht und mir gezeigt, dass der Weg ans Ziel auch Umwege mit sich bringt.
Amal Abdirahman
Viele SchülerInnen wissen nicht, welche Talente in ihnen stecken. Ich selbst habe das auch erst durch meine Berufsausbildung und mein Studium für mich erkannt und freue mich darauf, die Jugendlichen bei der Entdeckung ihrer Talente und der Umsetzung ihrer Träume zu unterstützen.
Patricia Labinski
In uns allen schlummern vielfältige Talente. Nicht immer sind alle diese Talente für uns selbst oder andere direkt sichtbar oder in Schulnoten messbar. Oft kennen wir nicht alle Möglichkeiten, die wir haben, um unsere Talente voll auszuschöpfen und unsere Zukunftsvisionen Realität werden zu lassen. Gemeinsam mit den Schüler*innen möchte ich mich auf den Weg machen ihre unterschiedlichsten Visionen wahr werden zu lassen.
Verena Pfeifer
Lebenswege sind so unterschiedlich - mal gerade, mal krumm. Egal auf welchem Weg man sich befindet, Zuspruch und die Idee, etwas Sinnvolles zu tun, sind das Wichtigste. An meinem eigenen, nicht immer graden Lebensweg, habe ich selbst gemerkt, wie wichtig diese Dinge sind.
Thiemo Jares
Der Weg zu einem Ziel kann holprig sein. Aber mit Durchhaltevermögen und der richtigen Dosis Humor kann man jede Hürde im Leben nehmen. Ich will junge Menschen auf ihrem individuellen Weg begleiten und sie ermutigen, in das Abenteuer Zukunft mit einem Lachen aufzubrechen.
Lena Schröder
Jeder Mensch hat eine Vielfalt an Gaben und Fähigkeiten. Manchmal erfordern unsere individuellen Lebenskontexte jedoch eine extra Portion Mut, Selbstvertrauen und Optimismus, um diese Fähigkeiten zu entdecken und weiterzuentwickeln. Ich möchte die Talente dazu ermutigen, diese extra Portion für sich zu finden und ihre Ziele zu verfolgen.
Stefanie Ruetz

Kooperationspartner

Diese Einrichtungen machen schon mit

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Kontakt

(Pflichtfeld)
(Pflichtfeld)
(Pflichtfeld)
(Pflichtfeld)
(Pflichtfeld)